Rost an Säulen Ascholdinger Hallenbad womöglich einsturzgefährdet

Das Hallenbad in Ascholding muss dringend saniert werden.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Der Bau ist schon lange marode. Nun hat sich ein Statiker die Schwimmhalle angeschaut - und die Gemeinde macht sie dicht.

Das Ascholdinger Hallenbad ist seit Donnerstag geschlossen. An vier tragenden Säulen wurde Rost festgestellt. Deshalb sei die Schwimmhalle "möglicherweise einsturzgefährdet", habe ein Statiker erklärt, sagt Bürgermeisterin Leni Gröbmaier.

Die Gemeinde holt nun Angebote ein. Anhand dieser Kosten wird sich entscheiden, ob die Gemeinde die Reparatur stemmen will - und das Bad wieder öffnen kann.

Dietramszell "Günstiger bekommen wir das nicht"
Dietramszell

"Günstiger bekommen wir das nicht"

Mit der Zustimmung aus Wolfratshausen steht und fällt das interkommunale Hallenbad. Bürgermeister Klaus Heilinglechner legt sich dennoch nicht fest. Die Dietramszeller Bürgermeisterin Leni Gröbmaier zeigt beim Ortstermin, dass Ascholding keine Alternative ist   Von Petra Schneider

Zuvor hatte die Bürgermeisterin angekündigt, dass das marode Bad geschlossen werden müsse, wenn Reparaturkosten von mehr als 10.000 Euro anstehen.

Das Ascholdinger Hallenbad und die ebenfalls in die Jahre gekommene Schwimmhalle in Geretsried sollen durch den beschlossenen Neubau in Geretsried abgelöst werden. Dieses Hallenbad wird jedoch nicht vor 2020 fertig sein.

Geretsried So wird das große Hallenbad in Geretsried

Neubau

So wird das große Hallenbad in Geretsried

Vier Becken und Sprungbretter: Der Neubau soll im Jahr mehr als 115 000 Besucher anlocken. Erwachsene sollen fünf, Kinder drei Euro Eintritt zahlen.