Münsing:Autohaus plangt Erweiterungsbau

Die wirtschaftliche Situation im Münsinger Autohaus Graf ist typisch für viele Gewerbe- und Handwerksbetriebe der Region. Inhaber Tobias Graf spricht davon, dass sein Unternehmen mit den Ausstellungsräumen aus allen Nähten platze. Arbeit falle genug an, um noch einen zusätzlichen Mechaniker für die Werkstatt einzustellen. "Jemanden zu finden, ist aber schwierig", sagt er. Das liege insbesondere daran, dass Interessenten im Umkreis fast keine bezahlbare Wohnung finden. Daher plant Graf, auf den gegenüberliegenden Parkplatzflächen westlich des Weilbachwegs ein zusätzliches Gebäude mit Ausstellungs- und Verkaufsräumen sowie drei Wohnungen im Obergeschoss, auch für Personal, zu errichten. "Das sehen wir als unterstützendes Argument bei der Mitarbeitersuche", sagt er.

Das Einzige, das die Pläne ausbremsen könnte, ist die weitere wirtschaftliche Entwicklung in nächster Zeit. Die will Tobias Graf erst noch beobachten und dann entscheiden, wann er die Erweiterung konkret umsetzt. "Es gibt keinen genauen Zeitplan." Zumindest eine erste Hürde ist aber genommen: Der Gemeinderat hat die entsprechende Vorbescheidsanfrage gebilligt. Demnach ist nördlich des sogenannten Weilbachhauses der Familie Graf noch Platz für ein Gebäude mit einer Geschossfläche von 438 Quadratmetern. Die Firsthöhe liegt bei gut acht Metern. Zusätzlich sollen ein Werkstattparkplatz sowie eine Tiefgarage mit zehn Stellplätzen entstehen. In Münsing wäre das Vorhaben bereits das zweite markante Erweiterungsprojekt an der östlichen Dorfeinfahrt. Der zum Autohaus angrenzende Holzbaubetrieb von Florian Graf hat erst kürzlich eine neue Produktionshalle errichtet.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema