"Lasst's ned aus!":Proklamation mit 2 G

Lesezeit: 2 min

"Lasst's ned aus!": Der Penzberger "Gaudiwurm" fand zuletzt 2019 statt. Am 27. Februar kommenden Jahres soll es den Umzug wieder geben, sagt das Komitee.

Der Penzberger "Gaudiwurm" fand zuletzt 2019 statt. Am 27. Februar kommenden Jahres soll es den Umzug wieder geben, sagt das Komitee.

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Penzberg hält vorerst an Faschingsveranstaltungen fest

"Lasst's ned aus!" ist der traditionelle Faschingsschlachtruf in Penzberg. Dieser könnte in der Saison 2021/22 zur Durchhalteparole werden. Denn die steigenden Inzidenzwerte machen es dem Organisationskomitee (OK) Fasching nicht leichter, Veranstaltungen zu planen. Dabei wollte das OK nach der eher tristen Saison im vergangenen Jahr nun so richtig durchstarten. Um die 14 Veranstaltungen sind vorgesehen. "Wir hangeln uns von Event zu Event", sagt OK-Chef Holger Fey. Nach dem Faschingsauftakt am 11.11. auf dem Rathausplatz steigt der erste Ball am Samstag, 13. November, mit der Proklamation des Prinzenpaares in der Stadthalle.

Noch Anfang der Woche ging Fey davon aus, dass für den Proklamationsball die 3-G-plus-Regel gelten wird. Dann überstürzten sich die Ereignisse: Die Krankenhaus-Ampel sprang in Bayern auf Rot, Ministerpräsident Markus Söder rief den Katastrophenfall aus. Ganz verabschieden wollen sich die Penzberger Faschingsaktiven deshalb nicht von ihren Plänen. "Wer das diesjährige Prinzenpaar wird, ist das bestgehütete Geheimnis in der Stadt. Alle brennen darauf, das zu erfahren", sagt Fey. Einlass ist am Samstagabend nur für Genesene und Geimpfte (2G). Für die Kontrolle am Eingang hat das OK einen Security-Service engagiert. "Wir erfüllen alle Sicherheitsauflagen und Konzepte", betont Fey. Zusätzliches Personal aus den eigenen Reihen stehe ebenfalls parat.

Fey erwartet nicht, dass zum ersten Ball der Faschingssaison 500, 600 Leute in die Stadthalle strömen werden. "Schon gar nicht jetzt mit den verschärften Auflagen." Er rechnet mit um die 100 Personen, zumal die Proklamation des Kinderprinzenpaares und der Auftritt der Kindergarde unter diesen Bedingungen nicht möglich ist. "Wir hoffen, unsere jüngsten Aktiven bei anderer Gelegenheit vorstellen zu können", so der OK-Chef. Man werde sehen, was Corona noch bringe. Aber da die Garden seit Monaten trainierten und alle Mitwirkenden voller Freude dabei seien, wolle man "das jetzt durchziehen". Schritt für Schritt, wie er betont. Auch der "Gaudiwurm", der Penzberger Faschingszug, soll am 27. Februar stattfinden. Ob das auch klappt, "ist allerding noch offen", sagt Fey. Nächste Veranstaltungen im Januar sollen der Krönungsball, ein Kinderball und zwei Gardetreffen sein. Im Februar folgen ein weiterer Kinderball, ein Mottoball, der Weiberball und "Gaudi ohne Grenzen". Ebenfalls im Kalender steht der Rosenmontagsball. Kehraus ist am 1. März 2022.

Karten für den Proklamationsball (fünf Euro) gibt es nur an der Abendkasse. Beginn ist um 19 Uhr. Infos unter www.penzberger-fasching.de

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB