Konkurrenten abgehängt Schon wieder Lautenbacher

Auf geht's: Knapp 450 Sportlerinnen und Sportler waren beim 19. Wolfratshauser Stadtlauf am Start.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Der Benediktbeurer siegt beim 19. Wolfratshauser Stadtlauf

Fast 450 Sportler haben am Sonntag bei Sonnenschein und ausgelassener Stimmung den 19. Wolfratshauser Stadtlauf gemeistert. Neben den üblichen Verdächtigen wie dem Seriensieger Toni Lautenbacher oder dem Wolfratshauser Stadtmeister Klaus Mannweiler gingen in diesem Jahr mit Howik Bebraham und Vartan Avetisyan auch zwei Europameister im Boxen und ein Fußballspieler namens Goni Maloku von Lazio Rom an den Start. Das Wasser konnten sie den Laufexperten allerdings nicht reichen. Bei den Herren gewann am Ende fast schon traditionell der Benediktbeurer Toni Lautenbacher vom LC Tölzer Land. Bei den Frauen triumphierte Mikki Heiß von der LG Telis Finanz Regensburg.

Das beliebte Stadtrennen des TSV Wolfratshausen machte seinem Ruf wieder alle Ehre. Die Zuschauer entlang der Strecke am Loisachufer und durch die Altstadt feuerten die Läufer begeistert an. TSV-Vorsitzender Alfred Barth machte wie jedes Jahr eine überaus gute Figur als Moderator und Motivator der Stadtläufe. Barth kennt viele der Läufer persönlich, er stachelt sie an, klatscht mit ihnen ab und stellt sie dem Publikum vor. So erfährt man, dass der älteste Teilnehmer am Zehn-Kilometer-Lauf immerhin 81 Jahre alt ist. Das schönste Bild der ganzen Veranstaltung lieferten allerdings die Bambini. Nach dem Startschuss schwirrten die zum Teil erst dreijährigen Kinder wie emsige Ameisen aus. Im Ziel bekamen sie als Anerkennung eine Medaille und eine Kugel Eis.

Seriensieger Lautenbacher gab sich nach dem Hauptrennen über zehn Kilometer locker und zufrieden. Der sympathische 27-Jährige hatte sich erst unter der Woche spontan entschieden, am Lauf teilzunehmen. Bei der Bundeswehr trainiert er sechs Mal pro Woche, was sein größter Konkurrent Markus Brennauer vom TSV Penzberg nun zu spüren bekam. Nach den ersten fünf Kilometern setzte sich Lautenbacher deutlich ab und gewann das Rennen in 33: 35 Minuten.

Auch Mikki Heiß strahlte nach ihrem Sieg. Die 43-Jährige läuft fast schon ihr halbes Leben Marathons und hat offenbar immer noch Spaß an der Quälerei. "Ich versuche einfach dahinzurollen und nicht so stark anzukämpfen", sagt sie. "Ich bin heute sehr zufrieden. So schnell war ich schon länger nicht mehr." Wolfratshauser Stadtmeister wurde erneut Lokalmatador Klaus Mannweiler. Alle Ergebnisse stehen auch online unter www.stadtlauf.net.