bedeckt München 22°

Keine Konzerte:Absage aus Schäftlarn

Konzertreihe kann wegen Corona nicht beginnen

Mit der Introduktion zur Oper "Capriccio" von Richard Strauss hätte der erste Abend der Schäftlarner Konzerte 2020 unter dem poetischen Titel "Frühlingswind" beginnen sollen. Doch die Corona-Krise verhindert auch dieses Kulturereignis. Michael Forster, der die renommierte Reihe in der Klosterkirche leitet, muss die ersten beiden Konzerte am 16. Mai und am 20. Juni ("Streicherhimmel") absagen. Dabei sei gerade diesmal ein besonderes Programm mit vielen Solistinnen und Solisten geplant gewesen, sagt Forster. "Umso schwerer fällt es uns nun mitteilen zu müssen, dass wir, gemeinsam mit der Abtei als Veranstalter, zu dem Entschluss gekommen sind, die ersten beiden Konzerte abzusagen." Giorgi Gvantseladze, Oboe; Stephanie Pagitsch, Flöte; Moritz Winker, Fagott; Franz Draxinger, Horn waren für den 16. Mai angekündigt; So-Young Kim, Violine; Markus Wolf, Viola, für den zweiten Abend. Die Schäftlarner Konzerte fühlten sich verpflichtet, so Forster, den freiberuflichen Künstlern, die sie engagiert haben, ein Ausfallhonorar zu zahlen. Besucher können dazu beitragen.

Abonnenten erhalten am Ende der Saison eine anteilige Erstattung für die ausgefallenen Konzerte. Karten aus dem Vorverkauf können bei München-Ticket zurückgegeben werden.

Alle Informationen auf www.schaeftlarner-konzerte.de; Rückfragen per Mail an foerderkreis@schaeftlarner-konzerte.de oder telefonisch an 08171 / 43 30 30

© SZ vom 16.05.2020 / fam

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite