bedeckt München 12°
vgwortpixel

Gesundheitsvorsorge:Aktiv im neuen Jahr

Bad Tölz bietet vier Programme für Bewegung, Entspannung und Ernährung an

Um den Herausforderungen in Berufsleben und Alltag begegnen zu können, ist es wichtig, Körper und Geist in gesunder Balance zu halten. Diesem Präventionsgedanken folgend, haben einige deutsche Betriebskrankenkassen vor 25 Jahren die "Aktivwoche" ins Leben gerufen. In mittlerweile 55 Kurorten in Deutschland können sich Gesundheitsbewusste eine Woche lang in den Aktionsfeldern Bewegung, Entspannung und Ernährung betätigen und ihren Allgemeinzustand verbessern. Bad Tölz gehörte zu den ersten Städten, die bei diesem Angebot mitgemacht haben. Vier Programme können derzeit in Bad Tölz gebucht werden, teilt das Referat für Stadtmarketing, Tourismus und Wirtschaftsförderung mit: die "Aktivwoche - das Original, "Xtensive", mit höheren Anforderungen an Fitness und Kondition, sowie die beiden Spezialangebote "Muskelaufbau" und das anspruchsvolle "Bootcamp". Enthalten sind dabei Einheiten im Sportstudio, viel Bewegung an der frischen Luft sowie Informationen, zum Beispiel zu gesundheitsfördernder Ernährung.

Jährlich nutzen laut Pressemitteilung durchschnittlich 700 Teilnehmer die Tölzer Angebote, die meisten im Alter ab 40 Jahre. Viele kämen immer wieder, denn die Aktivwochen im Isarwinkel seien beliebt. Gästebefragungen hätten ergeben, dass besonders bei der Bewertung des Gesundheitsprogramms Bad Tölz an erster Stelle stehe. Auch in den anderen Bereichen bewegt sich die Kurstadt im "Einser-Bereich", schreibt das Bad Tölzer Stadtmarketing-Referat, zum Beispiel in Sachen allgemeine Betreuung oder Unterkunft. In der Gesamtwertung liegt Bad Tölz an sechster Stelle - von 55 Wettbewerbern.

Alle Aktivwochen-Angebote seien geprüft und zertifiziert durch die "Zentrale Prüfstelle Prävention" und versehen mit dem Prüfsiegel "Deutscher Standard Prävention".

© SZ vom 28.12.2019 / cjk
Zur SZ-Startseite