Ausstellung:Surrealistische "Fluchtwelten"

Der türkische Künstler Mustafa Bülbül verarbeitet seine Flucht in Bildern.

"Fluchtwelten" beleuchtet eine Ausstellung in der Stadtbibliothek Geretsried, die am Donnerstag, 1. Februar, eröffnet wird. Zu sehen sind Bilder des türkischen Malers Mustafa Bülbül, der auch zur Vernissage erwartet wird. Er und seine Frau haben ihre Heimat "aufgrund einer lebensbedrohlichen Situation verlassen" und sind nach einer "schwierigen und gefährlichen Flucht" vor knapp einem Jahr in Deutschland angekommen, heißt es in der Einladung. In Garmisch-Partenkirchen habe Bülbül wieder zu malen begonnen.

In seinen surrealistischen Gemälden veranschauliche er, welche Spuren diese Erfahrung bei ihm emotional und psychisch hinterlassen habe. Gleichzeitig wolle er mit der Ausstellung erklären und spüren lassen, "dass die Flucht, trotz aller schwierigen und herausfordernden Begleitumstände, ein neues Leben, und vor allem Hoffnung, für ihn und seine Familie bedeutet".

Initiiert haben die Ausstellung Adriana Haug und Franziska Walter vom Team Integration aktiv. "Weltweit begeben sich jährlich Millionen Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen auf die Flucht", erklären sie. "Welchen Erlebnissen, Gefahren und Herausforderungen diese Menschen ausgesetzt sind, ist nur schwer vorstellbar." Die Vernissage an der Adalbert-Stifter-Straße 13 beginnt um 18 Uhr.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: