Geretsrieder im Ehrenamt:"Ich bin noch nicht fertig"

Geretsrieder im Ehrenamt: Der Bürgermeister trägt Amtskette und die Stadtratsmitglieder applaudieren stehend: Gerhard Hasreiter (links) ist für sein vielfältiges Engagement geehrt worden.

Der Bürgermeister trägt Amtskette und die Stadtratsmitglieder applaudieren stehend: Gerhard Hasreiter (links) ist für sein vielfältiges Engagement geehrt worden.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Gerhard Hasreiter wird mit der Kommunalen Verdienstmedaille ausgezeichnet und sagt weiteres Engagement zu.

Applaus ist im Geretsrieder Stadtrat eher selten, Ovationen im Stehen kommen fast nie vor. Diese besondere Ehre hat Gerhard Hasreiter (CSU) am Dienstag erfahren. Der Geretsrieder Altbürgermeister (Amtszeit von 1986 bis 1992) wurde mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Bronze ausgezeichnet. Bürgermeister Michael Müller (CSU) überreichte sie ihm namens des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann (CSU) und des Landrats Josef Niedermaier (FW). Müller beendete seine umfassende Würdigung Hasreiters mit der Hoffnung, dieser möge weiterhin aktiv bleiben. Was der Geehrte lakonisch beantwortete: "Ich bin noch nicht fertig."

Müller, der immer gern in den Zitatenschatz greift, berief sich diesmal auf John F. Kennedys berühmten Appell: "Frage nicht, was dein Land für dich tun kann - frage, was du für dein Land tun kannst." Hasreiter gehöre zu den Menschen, die danach handelten, sagte er und nannte neben der Tätigkeit als Stadtrat und Kreisrat den Einsatz für die deutsch-französische Freundschaft, der sich in der Geretsrieder Städtepartnerschaft mit Chamalières ausdrückt; die Kontaktpflege zu den "Schwesterstädten" Waldkraiburg, Neutraubling und Traunreut; den Einsatz für einkommensschwache Menschen, für Kinder und Jugendliche und das heute noch ausgeübte Ehrenamt als Vorsitzender der Freunde der Kreisklinik Wolfratshausen. "Wir brauchen Menschen wie dich", sagte Müller, "du gibst dem bürgerschaftlichen Engagement ein Gesicht."

Hasreiter sagte, er sei vor genau 40 Jahren "hier", also im Geretsrieder Sitzungssaal, vereidigt worden. Für ihn sei Engagement "fast ein Muss", erklärte er. "Ich wollte nie, dass man über mich entscheidet. Ich wollte mitentscheiden." Der Dank gelte im Übrigen auch seiner Ehefrau.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: