Ein sogennnter Asset Deal:Zukunft von EMT gesichert

Rheinmetall hat Drohnenhersteller aus Penzberg übernommen

Die Zukunft des Drohnenherstellers EMT aus Penzberg ist gesichert: Der Rheinmetall-Konzern aus Düsseldorf übernimmt den Geschäftsbetrieb im Rahmen eines sogenannten Asset Deals. Eine entsprechende Vereinbarung hatten beide Unternehmen bereits Ende November vorigen Jahres unterzeichnet, der Gläubigerausschuss hat in seiner Sitzung am 28. Dezember der Transaktion zugestimmt. Damit wurde die letzte Closing-Bedingung erfüllt. Die Investorenlösung ist zum 1. Januar vollzogen. Alle 190 EMT-Mitarbeiter werden von Rheinmetall übernommen.

Der Drohnenhersteller aus Penzberg durchlief seit mehr als einem Jahr ein Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung. Sachwalter war Ivo-Meinert Willrodt von der Pluta Rechtsanwalts GmbH. Die Beschäftigten der EMT an den Standorten Penzberg, Iffeldorf, Abenberg sowie Osterrönfeld haben der Lösung ebenfalls zugestimmt. Sie waren von Rheinmetall in den Investorenprozess einbezogen.

"Mit einem renommierten Investor ist der Drohnenhersteller für die Zukunft gut aufgestellt", resümiert Willrodt. Die vergangenen Monate seien nicht leicht gewesen, "aber sehr konstruktiv", meint EMT- Generalhandlungsbevollmächtigter Oliver Liersch. "Die Mitarbeiter haben mit uns an einem Strang gezogen und ihre Zustimmung zur vereinbarten Lösung erteilt." Auch Lieferanten und Kunden seien dem Unternehmen treu geblieben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB