Ausgezeichnete Penzberger:Spielzeugfreie "Öko-Kids"

Lesezeit: 1 min

Der Kindergarten Spatzennest in Penzberg hat die Auszeichnung "Öko-Kids" erhalten, die vom Naturschutzverband LBV für Projekte zur Nachhaltigkeit vergeben wird. Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber verlieh diesen Titel heuer an insgesamt 285 Kindertageseinrichtungen, fast doppelt so viele wie im Vorjahr. Die Penzberger bekamen das Zertifikat für ihr Projekt "Spielzeugfreier Kindergarten". Gemeinsam mit dem pädagogischen Personal verpackten die Kinder dort die Spielsachen in Kisten und schickten sie für drei Monate auf Weltreise. In dieser Zeit beschäftigten sich sie sich mit dem wichtigsten Hab und Gut, das sie besitzen: mit sich selbst, ihren Mitmenschen, ihrer Umwelt. Aus Tischen, Stühlen und Decken entstanden kreative Höhlen, Züge und Maschinen. Zusammen erfanden die Mädchen und Jungen neue Bewegungsspiele und Tänze. In der spielzeugfreien Zeit waren sie auch oft im Wald, aus den dort gesammelten Naturmaterialien bastelten sie Unikate. "Das ist die schönste Zeit im Kindergarten, weil wir aus Tischen und Stühlen alles bauen dürfen", sagte ein vierjähriges Mädchen vom Spatzennest. Und ein fünfjähriger Bub meinte: "Die Projektzeit ist toll, weil wir kein Spielzeug mehr aufräumen müssen." Michael Bihle, pädagogischer Leiter des Kindergartens, freut sich, "dass unser Projekt unseren Kindern so gut gefallen hat und dass wir eine Auszeichnung erhalten haben".

Trotz nach wie vor schwerer Bedingungen und teilweiser Schließungen der Kitas wegen sind spannende Projekte entstanden. Die größte Beteiligung seit dem Start der "Öko-Kids" vor elf Jahren beweise, "dass das Thema Nachhaltigkeit eine hohe Brisanz in der Gesellschaft hat", sagt LBV-Projektleiterin Carmen Günnewig. Das Zertifikat geht an Kindertageseinrichtungen, die sich mit wichtigen Themen der Umwelt und Nachhaltigkeit auseinandersetzen. Damit sollen Werte und Schlüsselkompetenzen für eine nachhaltigen Entwicklung gefördert und in der Kita verankert werden. Wegen Corona fand die Verleihung online statt, die Urkunde geht per Post an die Kindergärten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB