Aus dem Polizeibericht 63-Jähriger stirbt bei Betriebsunfall

Bei einem Arbeitsunfall in Penzberg ist am Dienstagabend ein 63-Jähriger gestorben. Wie die Polizei berichtet, war der Mann in einem Penzberger Betrieb für Antriebstechnik tätig und arbeitete in der Nachtschicht alleine in einer Halle des Werkes in der Seeshaupter Straße. Dort hat ihn laut Bericht ein Arbeitskollege kurz vor Mitternacht leblos aufgefunden. Der Verunglückte war von einer tonnenschweren Metallbandrolle, Coil genannt, eingeklemmt worden. Der sofort alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Nun ermittelt die Kriminalpolizei, wie es zu dem tödlichen Unfall kommen konnte. Ermittler der Kripo Weilheim befassen sich derzeit gemeinsam mit Spurensicherungsspezialisten, dem Gewerbeaufsichtsamt und Vertretern der Berufsgenossenschaft mit den Geschehnissen im Penzberger Werk.