bedeckt München
vgwortpixel

Vor Supermarkt in Schwabing:Wasser ausgeschüttet, um an Pfand zu kommen

Drei Pfandflaschensammler haben sich am Freitagabend in Schwabing offenbar über einen unverhofften Fund gefreut. Vor dem Eingang zu einem Supermarkt an der Ungererstraße entdeckten ein 56-jähriger, ein 45-jähriger und ein 51-jähiger Münchner um 21.50 Uhr, dass die Mitarbeiter offensichtlich vergessen hatten, vor dem Eingang eine Palette mit 72 Wasserflaschen wegzuräumen, so die Polizei. Vor Ort begannen die Männer alle Wasserflaschen auszuleeren. Danach nahmen sie die Flaschen an sich und wollten sich entfernen. In diesem Moment sichteten Polizeibeamte die Tat und nahmen die Sammler wegen "Verschwendung von Wasser-Ressourcen" vorläufig fest. Die polizeibekannten Männer hatten wohl die Absicht, das Pfandgut am nächsten Tag einzulösen. Alle drei wurden wieder entlassen. Das Diebesgut konnte einer verständigten Mitarbeiterin des Marktes übergeben werden. Der Schaden beläuft sich auf etwa 80 Euro.

© SZ vom 20.01.2020
Zur SZ-Startseite