bedeckt München
vgwortpixel

Unterricht:Die großen Fragen der Kleinen

"Wenn es keine Grenzen gäbe, gäbe es zwischen den Erwachsenen überall nur Streit": Julian Nida-Rümelin im Gespräch mit den Grundschülern.

(Foto: Catherina Hess)

Kriege und Armut - mit Themen wie diesen setzen sich auch Kinder sehr differenziert auseinander. Das zeigt sich im Sokrates-Club an der Gebeleschule in Bogenhausen: Dort diskutiert der Philosoph Julian Nida-Rümelin mit Dritt- und Viertklässlern

Eine Welt ohne Grenzen? Das funktioniert doch eh nicht. Da sind sich die Dritt- und Viertklässler der Gebeleschule vollkommen einig. Klar, es wäre schön, wenn jeder da wohnen und arbeiten könnte, wo er möchte. Aber dafür gleich alle Staaten auflösen? "Wenn es keine Grenzen gäbe, gäbe es zwischen den Erwachsenen überall nur Streit", sagt ein Junge dazu. "Wenn alle Länder ein Land wären, würde doch sofort wieder einer das ganze Gebiet für sich beanspruchen und alle regieren", prophezeit ein anderes Kind. Und ein Mädchen findet: "Das wäre sehr gefährlich, weil sich der IS ja überall ungehindert ausbreiten würde." Und außerdem würden die Menschen dann alle da wohnen, wo es schön ist, und niemand würde mehr dorthin wollen, wo es nicht so schön ist, fügt ein Klassenkamerad hinzu.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Türkgücü München
"Das ist kein Geheimplan. Es ist ein Plan"
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Bürgerschaftswahl
Hamburgs erste Grüne
Teaser image
Flugverkehr
Was an Flugschulen wirklich vor sich geht
Teaser image
Ernährung
Wenn DNA das Frühstück bestimmt
Zur SZ-Startseite