Heizkraftwerk - Luxus im Fremdkörper

Aus einem 56 Meter hohen Luxus-Wohnturm gleich um die Ecke vom Viktualienmarkt und in der Nähe des Gärtnerplatzes den Blick auf die Altstadt und die Berge genießen - so eine Lage gibt es in München kein zweites Mal. Das Unternehmen Alpha Invest Projekt realisierte zusammen mit der Immobilientochter der Landesbank Baden-Württemberg auf dem ehemaligen Heizkraftwerk-Gelände an der Müllerstraße das exklusive Stadtquartier. Nach den Plänen des Berliner Architektenbüros Leon Wohlhage Wernik wurde der Maschinenturm aufwendig umgebaut. Kein anderes Wohnhaus ragt derart aus der Altstadtsilhouette heraus. Zu dem Gesamtkomplex gehören die Neubauten eines sogenannten Atriumgebäudes ebenfalls mit Wohnungen und ein Bürokomplex. Die Kritik, hier sei ein protziger Fremdkörper entstanden, konterten die Investoren: Es sei das Heizkraftwerk gewesen, das nie ins Viertel gepasst habe.

Bild: Florian Peljak 24. Juli 2017, 18:212017-07-24 18:21:37 © SZ vom 25.07.17/bhi