bedeckt München
vgwortpixel

SZenario:Haferflocken für den Typ Leberkäs

Endlich Zeit für einen Apfel: Felix und Miriam Neureuther haben auf der Dachterrasse des Sporthauses Schuster ihr Kinderbuch präsentiert.

(Foto: Stephan Rumpf)

Felix Neureuther hat als Spitzensportler schon mal gesundes Essen vernachlässigt - jetzt schreibt er mit seiner Frau Kinderbücher und gibt dabei Ernährungstipps

Eines muss man Illustratorin Sabine Straub lassen: Bastian Schweinsteiger als Husky Basti, Viktoria Rebensburg als Reh Vicky sind prima getroffen, aber den Waschbären Calli hat sie besonders wunderbar hinbekommen. Herrlich, wie sie den von einem gewissen Reiner Calmund inspirierten Faulpelz in der blau-weiß gestreiften Obelix-Hose inszeniert: immer an einem Baum gelehnt, Limo trinkend, Kekse, Schokolade oder anderen Süßkram in sich reinfutternd. Dass er sich beim Training zum Waldfest-Hindernislauf erst mal schwertut, ist klar. Aber zum Glück hat er richtig gute Freunde mit richtig guten Ideen ...

Wer annimmt, dass die Versuchsanordnung von Felix Neureuthers drittem Bilderbuch stark Richtung Happy End weist, liegt richtig. "Ixi, Mimi und das Zaubermüsli" heißt das Werk, erstmals steht nicht Ixi, Deutschlands beliebtester Ex-Skifahrer, im Mittelpunkt, sondern Gattin Miriam, die Mimi. "Unser Neffe Oskar konnte das ,r' nicht aussprechen, so ist aus Miriam Mimi geworden", erklärt die ehemalige Biathletin, die nebenbei ihr Karriereende verkündet: wegen erneuter Schwangerschaft. Tochter Magdalena bekommt Gesellschaft. "Wir wissen schon, was es wird, behalten es aber für uns", sagt Mama Neureuther.

Ansonsten geben Neureuthers einiges von sich preis, in beinahe kitschigem Ambiente: auf der Dachterrasse des Sporthauses Schuster, Blick auf den Alten Peter, weiß-blauer Bayern-Himmel - und als die Fotografen so richtig in Fahrt sind, legt nebenan auch noch das Glockenspiel los. Drinnen findet Geschäftsführer Flori Schuster warme Worte für das Traumpaar: "Es ist immer eine Freude, die beiden im Haus zu haben." Zu Felix Neureuther sagt er: "Ich hab' schon deine Mutter gekannt, bevor du auf der Welt warst - die war auch schon so nett." Mit Blick auf Miriam Neureuther fügt der Chef des Sporthauses an: "Und anscheinend kann man das auch dazuheiraten."

Zurück zum Buch: Um gesunde Ernährung geht es diesmal, deshalb ist auch Mimi Neureuther Chefin im Ring, hat sie doch Ernährungsberatung, Ernährungsmedizin und Heilpflanzenkunde studiert. Ex-Profi Felix Neureuther gesteht dagegen: "Ich bin ja eher so der Typ Leberkäs. Mit Kochen hab' ich nicht viel am Hut." Nicht nur im Buch, auch im richtigen Leben habe er sich vor dem Training schon mal eine Leberkässemmel oder gar einen Döner reingestopft. Da schüttelt es seine Frau heute noch: "Ich hab' mich immer gefragt: Wie will der denn jetzt trainieren?"

Aber selbst ein Felix Neureuther wird ja älter, womöglich reifer und empfänglicher für die gesunden Seiten des Lebens. Zum Beispiel Zaubermüsli: Haferflocken (Ballast- und Mineralstoffe) mit Kokosmilch, Äpfeln, Bananen (Kalzium und Kalium für den Knochenbau), Nüssen (Nervennahrung), Mandeln, Leinsamen, Honig (gegen Allergien und Heuschnupfen), Zimt, getrockneten Früchten und geriebenen Karotten (Vitamine A, B1, B2, C und E) - ein Mix, der jeden Morgen im frisch bezogenen Eigenheim der Neureuthers in Partenkirchen auf den Tisch kommt und der selbst aus kugelrunden Waschbären Winner-Typen macht.