Weihnachten:Tanne oder Küstenkiefer?

Lesezeit: 2 min

Weihnachten: "Nach oben nicht limitiert": Julia Zwick verkauft in Starnberg Christbäume in allen erdenklichen Größen.

"Nach oben nicht limitiert": Julia Zwick verkauft in Starnberg Christbäume in allen erdenklichen Größen.

(Foto: Arlet Ulfers)

Wo man im Landkreis jetzt seinen Christbaum her bekommt

Von Clara Donauer, Starnberg

Es gibt so viele Fragen zu klären: Nordmanntanne, Küstenkiefer oder Blaufichte? Als kleine Zierde, mannshoch oder gleich bis zur Decke? Selbstgeschnitten, per Paket oder vom Supermarkt? Aus dem eigenen Garten oder zumindest aus der Region? Bio oder gespritzt? Den richtigen Christbaum für Weihnachten zu finden ist jedes Jahr aufs neue eine Herausforderung. Und dann gibt es auch noch so viele Anbieter - so auch im Landkreis Starnberg.

Julia Zwick hat bei ihrem Christbaumverkauf so gut wie alles da: Rotfichten, Blaufichten, gemeine Kiefer, Seidenkiefer und Schwarzkiefer oder auch eine Küstentanne, Nordmanntanne oder Coloradotanne - bei ihr steht alles für die Weihnachtstage bereit. Was die Größe angeht, sei sie "nach oben nicht limitiert", so Zwick. Gewachsen sind die Bäume direkt in der Region in den familieneigenen Kulturen. Eine Zertifizierung ist nicht erfolgt, aber bei ihr werde nicht gespritzt, versichert Zwick. "Wir mähen nur den Rasen zwischen den Bäumen." Eine Lieferung bis nach Haus gebe es gegen einen Aufpreis. Ganz modern, per Whatsapp, habe sie auch schon Tannen verkauft, erzählt Zwick begeistert. Wer jedoch selbst bei ihr vorbeischaut, kann unter anderem auch Selbstgebranntes, Töpferwaren oder Kerzen kaufen.

Den Baum selbst zu schneiden, das ist beim Christbaumverkauf Pänzinger in der Nähe von Diemendorf möglich. Die Nordmanntannen und Blaufichten kommen von den eigenen Plantagen, einige seien auch zugekauft. Zudem bietet Pänzinger aber auch schon geschnittene Bäume an.

Biozertifizierte Nordmanntannen werden auf Gut Kerschlach angeboten. Ein Teil der Tannen ist rund um das Gut gewachsen. Den Rest hat Max Pfender von einem Kollegen aus dem Spessart eingekauft, natürlich auch in Bioqualität.

Ähnlich wie das Biosiegel steht auch das "Fairforest"-Zertifikat für einen besonders umweltverträglichen und nachhaltigen Anbau. Auf diese Weise zertifizierte Nordmanntannen bietet das Gartencenter Kiefl in Gauting an. Zusätzlich gibt es verschiedene Weihnachtsbäume im Topf. Bezogen werden die Pflanzen vom Familienbetrieb Mütherich im Bergischen Land.

Am dritten Adventswochenende verkaufen auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Oberalting-Seefeld und Hechendorf Christbäume. Hilfsbereit, wie die Feuerwehr ist, gibt es in beiden Orten einen Lieferservice. Der Verkauf startet am Freitagnachmittag am Feuerwehrhaus der jeweiligen Ortschaft. Und auch die Traubinger Feuerwehr veranstaltet heuer am Samstag, 11. Dezember, einen Verkauf. Ihren Lieferdienst nennen die Einsatzkräfte originellerweise "Christbaumtaxi". Im Angebot sind Nordmanntannen aus der Region. Beginn des Verkaufs ist um 10 Uhr am Feuerwehrhaus.

In der Starnberger Stadtmitte ist die klassische Nordmanntanne im Angebot. Emanuel Schweiger verkauft die Tannen als zertifizierten Naturbaum oder als Naturlandbaum in Bioqualität. Bei ihm kommen die Bäume aus Bayern, Dänemark und Österreich. Nach der Herkunft der Bäume erkundigen sich inzwischen immer mehr Kunden. Auf Gut Kerschlach frage die Hälfte der Käufer, wo ihre Tanne gewachsen sei, sagt Händler Max Pfender. Früher habe das nur jeder Zehnte getan. Das gewachsene Interesse beobachtet auch Julia Zwick. Diese Frage bekomme sie jeden Tag gestellt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB