Unfall bei Tutzing:Totalschaden nach Sekundenschlaf

Unfall bei Tutzing: Die Frau blieb bei dem Unfall unverletzt.

Die Frau blieb bei dem Unfall unverletzt.

(Foto: Carsten Rehder/dpa)

28-Jährige kommt von der Fahrbahn ab und fährt gegen eine Scheune.

Wer müde ist, sollte sich nicht ans Steuer setzen. Diese Erfahrung musste in der Nacht auf Samstag eine 28 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Weilheim-Schongau im Gemeindebereich von Tutzing machen. Sie fiel am Steuer in Sekundenschlaf, kam mit dem Auto von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Verkehrszeichen sowie gegen eine Holzscheune. Sie selbst blieb bei dem Unfall unverletzt.

Die Frau war laut Polizeibericht um kurz nach Mitternacht auf der Ortsdurchfahrtsstraße von Diemendorf im Tempo-30-Bereich unterwegs, als sie kurz einschlief und mit ihrem Kleinwagen nach rechts von der Straße abkam. Der Wagen kollidierte frontal mit einem unmittelbar an die Fahrbahn angrenzenden Verkehrsschild und einem dahinter befindlichen Anbau einer Scheune.

Die Fassadenlatten und zum Teil das tragende Balkenwerk der landwirtschaftlich genutzten Scheune wurden dabei beschädigt. Das Auto musste mit Totalschaden abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 10 000 Euro. Die 28-Jährige muss sich laut Polizei in einem Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Zur SZ-Startseite
Friedi Kühne

SZ PlusSlackliner Friedi Kühne
:Der durch den Himmel läuft

Friedi Kühne ist Profi-Slackliner und hat mehrere Weltrekorde aufgestellt. Wie es sich anfühlt, auf einem zweieinhalb Zentimeter breiten Band über den Abgrund zu balancieren.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: