Partizipation:Tutzing sucht Jugendbeiräte

Partizipation: Regelmäßig trifft sich der Tutzinger Jugendbeirat in der Rathaustenne, um Ideen zu sammeln.

Regelmäßig trifft sich der Tutzinger Jugendbeirat in der Rathaustenne, um Ideen zu sammeln.

(Foto: Viktoria Spinrad)

Das Gremium geht in die zweite Runde. Dafür braucht es Nachwuchs.

Pfandringe an den Mülltonnen, ein sanierter Zebrastreifen, Hygienespender in der Dreifachturnhalle - der Tutzinger Jugendbeirat hat schon manches angestoßen im Ort. Nun wird Nachwuchs gesucht für das überparteiliche Gremium. Bis zum Freitagmittag können sich Interessierte im Alter von 14 bis 23 Jahren als Kandidatinnen und Kandidaten aufstellen lassen. Die Gewählten können Wünsche und Anträge an den Gemeinderat stellen und Veranstaltungen planen.

Wer mitmachen möchte, kann sich per E-Mail an rathaus@tutzing.de melden oder per Whatsapp bei Claus Piesch, dem Jugendbeauftragten der Gemeinde, Telefon 01522/8747803. Alle Tutzingerinnen und Tutzinger, die zwischen zwölf und 23 Jahre alt sind, erhalten im Januar von der Gemeinde die Wahlunterlagen.

Die Kandidaten werden sich am kommenden Samstag, 9. Dezember, um 14 Uhr bei der Jungbürgerversammlung in der Rathaustenne vorstellen. Der neue Beirat soll dann im Februar seine Arbeit aufnehmen. Das Gremium gibt es seit 2022. Es wird alle zwei Jahre gewählt und hat sich zum Ziel gesetzt, Tutzing jugendfreundlicher zu machen. Unter www.jugendbeirat-tutzing.de gibt es weitere Informationen zu dem Thema.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBürgermeister mit Mitte 20
:"Man muss einen kühlen Kopf bewahren"

Ende Januar übernimmt Ludwig Horn (CSU) als zweitjüngster Bürgermeister Bayerns die Rathausgeschäfte in Tutzing. Anlass für ein Gespräch mit dem allerjüngsten Rathaus-Chef: Kristan von Waldenfels aus Oberfranken.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: