Starnberg Willi Großer feiert 85. Geburtstag

"Jeder, der in unserer schönen Heimat leben darf, müsste in irgendeiner Weise ein Heimatpfleger sein", findet Willi Großer. Der ehemalige Kreisheimatpfleger feiert an diesem Freitag seinen 85. Geburtstag.

(Foto: Franz Xaver Fuchs)

Wo er diesen Freitag verbringt, steht fest: "Ich ergreife mit meiner Frau die Flucht, und wir fahren nach Birkenstein", erzählt Willi Großer. Denn der ehemalige Kreisheimatpfleger wird an diesem Tag 85 Jahre alt. Groß gefeiert wird bei den Großers allerdings nicht. "Ich habe es nicht so mit Geburtstagen", sagt er. Viel lieber sitzt er mal mit netten Leuten ganz zwanglos zusammen und ratscht. Und so wollen Willi und Brigitte Großer einfach abwarten, was der Tag so bringt. "Wir lassen uns treiben." Natürlich werden sie die Wallfahrtskapelle Birkenstein besuchen und vielleicht gehen sie auch zum Kaffeetrinken ins Winkelstüberl in Fischbachau. "Mal schauen." Und weil das Wetter vermutlich schön wird, steht die Garderobe für ihn auch fest: die kurze Lederhose natürlich. Denn "es gibt nichts Praktischeres bei der Hitze", findet er. "Da ist man immer angezogen und doch ein wenig ausgezogen."

Die Starnberger kennen den früheren Kreisheimatpfleger ohnehin fast nur in der Ledernen - sei es nun in der langen an kälteren Tagen oder in der kurzen im Sommer. Die Tracht ist Großers Markenzeichen. Erst vor wenigen Monaten war er auch für sein Lebenswerk mit dem Kulturpreis des Landkreises Starnberg in der Kategorie Denkmal-, Heimat und Archivpflege ausgezeichnet worden. Eine Auszeichnung, die ihn übrigens sehr gefreut hat - schon, weil er 4000 Euro Preisgeld erhielt, die er sofort stiften konnte: für die Jugendarbeit des Heimat- und Volkstrachtenvereins, für die Ausmalung der Starnberger Stadtpfarrkirche und für die Almeida-Sozialstiftung in der Stadt.