bedeckt München
vgwortpixel

Starnberg:Mit dem Bus in die Zukunft

Betriebe öffnen ihre Türen beim Tag der Ausbildung

Das Sprichwort "Probieren geht über studieren" gilt auch, wenn es darum geht, einen passenden Ausbildungsberuf zu finden. Anpacken und ausprobieren können Schüler aller weitergehenden Schulen beim Tag der Ausbildung am 20. November in Betrieben im Landkreis Starnberg und in den angrenzenden Würmtal-Gemeinden. Klassische Handwerksbetriebe stellen sich genauso wie Finanz- und IT-Dienstleister, Krankenhäuser oder Gastronomiebetriebe vor.

Viele junge Menschen schlössen Ausbildungsberufe vorschnell aus, ohne über die vielen Möglichkeiten im Landkreis Bescheid zu wissen, bedauert Christoph Winkelkötter, Geschäftsführer der Gesellschaft für Wirtschaft- und Tourismusentwicklung Starnberg (Gwt). Der Tag der Ausbildung möchte diesem Trend ein umfassendes Programm entgegensetzen, das der Projektleiterin Anne Boldt zufolge "lebendig und so praxisorientiert wie möglich" gestaltet sein soll: Dazu wählen Schüler auf der Internetseite der Gwt (www.starnbergammersee.de/tag-der-ausbildung) eine der angebotenen Touren aus. Jede Route beginnt um 9 Uhr an einer S-Bahn-Haltestelle und führt bis etwa 16 Uhr zu vier, nach Wahl auch fünf Unternehmen. Von Betrieb zu Betrieb geht es mit Bussen, zur Stärkung gibt es ein Lunchpaket. Dabei sind 85 Unternehmen, darunter 26, die auch ein Duales Studium anbieten, und 13, die erstmals teilnehmen, zum Beispiel das Max-Planck-Institut für Ornithologie in Pöcking, die Herrschinger Spenglerei Taubert sowie das Gilchinger Start-Up Audeering. Zur Anmeldung müssen bis zum 5. November der Anmeldeschein und auch eine im Flyer beiliegende Einverständniserklärung zu Foto- und Filmaufnahmen ausgefüllt und unterschrieben bei der Gwt eingereicht werden. Die Flyer mit den Anmeldeformularen liegen in den Tourist-Informationen, der Kreissparkasse Starnberg und im Landratsamt aus. Die Schulen werden ebenfalls über den Tag informieren und Flyer bereithalten.