Starnberg Blick vom Dach

Zwei jeweils 47 Quadratmeter große Wohnungen entstehen derzeit auf dem Dach des Gebäudes, in dem die Starnberger Lebenshilfe ihren Sitz hat.

(Foto: Privat)

Lebenshilfe baut zwei Wohnungen für geistig Behinderte

Vor dem Wohnheim und der Geschäftsstelle der Lebenshilfe Starnberg in der Leutstettener Straße steht seit Montag vergangener Woche ein Kran und Container. Seitdem kommt es auf der viel befahrenen Straße vor allem in Hauptverkehrszeiten immer wieder zu Behinderungen, zumal der Bereich für Autofahrer in Fahrtrichtung Bahnhof Nord nur schwer einsehbar ist. Doch die Einschränkungen haben einen guten Grund: Auf dem Dach des Gebäudes entstehen zwei 47 Quadratmeter große Wohnungen für Menschen mit geistiger Behinderung, die ein relativ selbstbestimmtes Leben führen können.

Auf dem hart umkämpften Wohnungsmarkt im Landkreis Starnberg haben Menschen mit Behinderung kaum eine Chance, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Deshalb hatte sich die Lebenshilfe Starnberg im vergangenen Jahr zum Bau dieser beiden Wohnungen entschlossen. Der Umbau wird durch den Landkreis Starnberg mit einem Zuschuss gefördert. Die Lebenshilfe Starnberg bietet Menschen mit geistiger Behinderung - je nach Behinderungsgrad - unterschiedliche Wohnformen: drei Wohnheime in Starnberg sowie eine Außenwohngruppe in Gauting mit insgesamt 83 vollstationären Plätzen. Daneben werden acht Menschen mit geringerem Unterstützungsbedarf ambulant betreut. 270 Mitarbeiter betreuen insgesamt rund 900 Menschen in 17 Einrichtungen im Landkreis. Mit den neuen Wohnungen in der Leutstettener Straße wird dieses Angebot zukünftig um zwei Plätze erweitert. Die Bauarbeiten sollen etwa Mitte August abgeschlossen sein, die Straßensperrung ist bis Donnerstag, 18. April, genehmigt.