bedeckt München 10°
vgwortpixel

Polizei:Zwei Unfälle an der Söckinger Kreuzung

Gleich zweimal innerhalb von vier Stunden hat es am Dienstag im Bereich der "Söckinger Kreuzung" in Starnberg gekracht, gleich zweimal waren in die Unfälle Autofahrer aus dem Kreis Weilheim involviert. Wie die Polizei mitteilt, war gegen sieben Uhr morgens ein 40-jähriger Pähler mit seinem Auto an der roten Ampel gestanden, als ihm eine 54-jährige Weilheimerin mit ihrem Wagen auffuhr. Der Schaden an den Fahrzeugen war laut Polizei eher gering - am Auto der Weilheimerin brach der Kühlergrill, der Pkw des Pählers trug Kratzer an der Heckstoßstange davon. Nur vier Stunden später waren es wieder Autofahrer aus Pähl und Weilheim, die in einen Unfall verwickelt wurden - jedoch mit deutlicheren Schäden. Um 10.45 Uhr fuhr ein 29 Jahre alter Weilheimer auf die Kreuzung zu, die er wohl noch schnell bei "mandarinengrün" überqueren wollte. Der vor ihm fahrende 58-Jährige bremste vorschriftsmäßig ab, um vor der Kreuzung auf das nächste "Grün" zu warten. Der hintere Wagen konnte nicht mehr anhalten und prallte auf den vorderen. Dabei wurde das Auto des Weilheimers an der Front sowie am Reifen beschädigt und musste abgeschleppt werden, während der Pähler mit einem Heckschaden an seinem Pkw weiterfahren konnte. In beiden Fällen mussten die Weilheimer Autofahrer ein Verwarnungsgeld bezahlen. Verletzt wurde bei den beiden Unfällen niemand.

© SZ vom 15.01.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite