bedeckt München 21°

Polizei:82-Jährige überfallen

Räuber fesseln die Uttingerin und erbeuten Schmuck

Von Astrid Becker, Utting

Für die 82-jährige Uttingerin muss es ein großer Schock gewesen sein. Am Samstag wurde die Frau in ihrem Wohnhaus von zwei bislang unbekannten Tätern überfallen und dabei leicht verletzt. Die Räuber erbeuteten Schmuck und Edelsteine und flüchteten mit einem dunklen Auto, teilt die Polizei mit.

Zwischen 7.30 und acht Uhr morgens hatte es an der Haustür am Wohnhaus der Frau geklingelt. So erzählte es die Seniorin den ermittelnden Beamten. Als die 82-Jährige ihre Haustür einen Spalt öffnete, drängten sie zwei Männer sofort ins Haus zurück. Die Unbekannten fesselten ihr Opfer an Händen und Beinen und durchsuchten dann das Wohnhaus nach Wertgegenständen. Dabei fanden sie Schmuck und Edelsteine. Die Beute verpackten die Räuber in Tüten und verließen das Haus.

Die Seniorin konnte sich danach selbst von den Fesseln befreien und verständigte kurz nach acht Uhr die Polizei. Eine sofort durch die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord eingeleitete Großfahndung mit Unterstützung benachbarter Dienststellen hat bislang aber nicht zur Ergreifung der flüchtigen Täter geführt.

Die Überfallene erlitt einen Schock und wurde zunächst ambulant von einem Rettungsdienst behandelt. Derzeit wird sie von ihren Familienangehörigen betreut. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die weiteren Ermittlungen wie Spurensicherung und Zeugenbefragungen übernommen.

Von den beiden Tätern, die nach bisherigen Erkenntnissen mit einer dunklen Limousine flüchteten, und der Beute fehlte auch am Sonntag noch jede Spur. Laut Polizeipräsidium Oberbayern handelt es sich dabei um einen etwa 1,75 Meter großen Mann im Alter zwischen 25 und 30 Jahren, der eine dunkle Jacke, einen dunklen Pullover und eine dunkle Hose trug. Auch der zweite Mann soll den Aussagen der 82-Jährigen zufolge mit dunkler Hose und dunkler Jacke bekleidet gewesen, etwa 1,85 Meter groß und etwa 30 Jahre alt sein. Beide Männer sollen nach Angaben des Opfers mit einem ausländischem Akzent gesprochen und südosteuropäisch ausgesehen haben.

Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Ergreifung der Täter führen. Insbesondere ist für die Ermittler von Bedeutung, ob bereits vor oder während des Tatzeitraumes ortsfremde Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Tatortes in der Nähe des Sees zwischen Ortskern und Holzhausen gesehen wurden. Hinweise im Zusammenhang mit dem Überfall können der Kriminalpolizei in Fürstenfeldbruck unter Telefonnummer 08141/6120 oder jeder andere Polizeidienststelle gemeldet werden.

© SZ vom 15.04.2019

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite