Nepomuk:Spinnenalarm, Schrott und Asche

Lesezeit: 2 min

Filmemacher Wolf Gaudlitz behauptete, die Feuerwehr Finning sei im Sommer 2021 mit zu wenig Löschwasser angerückt. Stimmt das?

Von Euer Nepomuk, Starnberg

Ihr kennt doch sicher den Spruch: "Männer brauchen Frauen, damit sie bei Schnupfen nicht sterben. Frauen brauchen Männer, damit die Spinne sie nicht tötet." Nun, ich kann Euch versichern: Das ist alles richtig falsch! Ich bin nämlich ein männlicher Seegeist - und fürchte mich trotzdem vor Spinnen. Ist bei mir im Schlafzimmer so ein spinneriger Sechsbeiner, dann frage ich das Tier sehr höflich, ob es die Freundlichkeit habe, von dannen zu krabbeln. Sollte es sich weigern - was in 97 Prozent der Fälle leider so ist -, dann schlafe ich auf dem knochenharten Wohnzimmersofa. Ja Leute, Angst. Aber nicht nur das: Ich bin auch irre leicht eingeschnappt, lege jedes Wort auf die Goldwaage - beleidigt zu sein, ist für mich quasi Dauerzustand. Das macht das Zusammenleben aber auch einfacher für alle Beteiligten. Da weiß man schon heute, woran man nächsten Monat ist. Da braucht es auch keine nervigen Entschuldigungen, wenn mal wieder einer was Unpassendes vom Stapel gelassen hat. Ich bezeichne diese Eigenheit ja lieber als sensibel, klingt netter als dauerbeleidigt. Und wer ist schon gern eine Mimose? Eben - keiner!

Sensibel dagegen ist positiv besetzt. Übrigens: Auch meine Freunde von der Feuerwehr Finning sind recht sensibel. Ihr wisst schon, die unerschrockenen Helfer aus einem kleinen Dorf im Westen des Ammersees. Die waren dauerverschnupft, weil der Filmemacher Wolf Gaudlitz behauptet hatte, sie seien im Sommer 2021 mit zu wenig Löschwasser angerückt, als sein Cinemamobil - ein fahrbares Kino mit Wohnkabine - in Flammen aufging. Freilich ließ das meinen Spezels keine Ruhe: Da setzen sie Tag für Tag ihr Leben aufs Spiel, löschen, was das Zeug hält, entfernen verlassene Wespennester oder retten Katzenbabys aus Gartenteichen. Und dann das. Zu wenig Löschwasser? Pah, so ein Schmarrn! Auf den Milliliter genau war der Wassertank gefüllt - das haben jedenfalls jetzt Experten herausgefunden. Die Feuerwehr hätte also gar nicht besser löschen können, als sie es getan hat!

Leider blieb von Gaudlitz' Hab und Gut dennoch nur Schrott und Asche. Aber da kann die Feuerwehr nichts dafür, so viel ist klar. Die Ehre meiner Freunde ist also wieder hergestellt. Doch unter uns, so sehr ich mich für sie freue: Mitglied werd' ich bei denen trotzdem nicht. Erstens bin ich viel zu alt und fürchte mich vor Spinnen. Und zweitens ist Finning bei Alarm viel zu weit entfernt für mich. Außerdem kann ich einfach nicht den Mund halten. Die sensiblen Feuerwehrler wären bei meinem losen Mundwerk sicherlich dauergekränkt, glaubt Euer Nepomuk.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema