Lichtkunst Heimgeleuchtet

Die Altstadt wird zum Lichtraum: Philipp Geist verwandelt Weilheim wieder in ein Kunstwerk, das Bild zeigt Installationen zur Premiere 2016.

(Foto: Sabine Jakobs)

Zweites Festival in Weilheim

Großes Kino in der Kleinstadt: Zum zweiten Mal findet an diesem Wochenende in Weilheim das Lichtkunst-Festival statt. Gegenüber der begeisternden Premiere 2016 wurde das Programm sogar erweitert. Der künstlerische Leiter Philipp Geist ist im Ort aufgewachsen, lebt aber inzwischen in Berlin und hat mit seinen faszinierenden Installationen weltweit Aufsehen erregt: Unter anderem bespielte er Rio de Janeiro, Teheran, Bangkok und Venedig. Am 19. und 20. Oktober wird Geist den Weilheimer Marienplatz in einen begehbaren Lichtraum verwandeln. Die Dießener Videokünstlerin Vanessa Hafenbrädl projiziert Fantasiewesen auf die Stadtmauer, dazu erklingt Musik von Markus und Micha Acher. Auch die übrigen Künstler - darunter László Bordos und Björn Dahlem - entwickeln zum Teil ihre Projekte extra für die Schauplätze. Die Altstadt wird Freitag und Samstag jeweils von 19 bis 23 Uhr zur Galerie, der Eintritt ist frei, zur Anreise wird die Bahn empfohlen.