bedeckt München 14°

Landkreis Starnberg:Sportlerehrung wird auf 2022 verschoben

Die Sportlerehrung des Landkreises Starnberg für das Corona-Jahr 2020 entfällt: Normalerweise ehrt der Landkreis stets im Frühjahr die herausragenden heimischen Sportler des Vorjahres im Rahmen eines Festakts. Doch diesmal wird die Veranstaltung gestrichen: Die Ehrung soll 2022 nachgeholt werden.

Landrat Stefan Frey und dem ausrichtenden Team im Landratsamt sei diese Entscheidung nicht leicht gefallen, teilt die Kreisbehörde mit. Doch pandemiebedingt war 2020 auch für die Sportler im Landkreis ein absolutes Ausnahmejahr: Neben eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten waren die Wettbewerbsbedingungen - sofern Wettbewerbe überhaupt stattfinden konnten - äußerst schwierig. Nur wenige Sportler konnten sich in ihren jeweiligen Disziplinen präsentieren und ihre Leistungen unter Beweis stellen.

Bei der Sportlerehrung werden Athleten ausgezeichnet für erste Plätze bei Bayerischen oder Deutschen Meisterschaften, Teilnehmer an Europa- und Weltmeisterschaften, erste bis dritte Plätze bei den Masters in verschiedenen Alters- und Sportklassen sowie sonstige herausragende und außergewöhnliche sportliche Leistungen.

Landrat Frey bittet die betroffenen Athleten um Verständnis: "Es fällt nicht leicht, immer wieder Veranstaltungen abzusagen. Dabei wird einem sehr deutlich vor Augen geführt, dass wirklich jede Branche, jeder Bereich von den Auswirkungen der Pandemie betroffen ist." In diesem Zusammenhang richtete er einen Appell zum Zusammenhalt an die Bürger des Landkreises: "Wenn wir uns alle an die geltenden Regeln halten, wenn wir auch von den angebotenen Impfungen Gebrauch machen, schaffen wir es gemeinsam durch diese schwierige Zeit", erklärte Frey.

© SZ vom 05.01.2021 / phaa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema