bedeckt München

Landkreis Starnberg:Besser strampeln

Radler können bei Fahrradklima-Test ihre Gemeinden bewerten

Wie fahrradfreundlich sind die Gemeinden im Landkreis Starnberg? Wo gibt es Schwachstellen im Radwegenetz? Das will der Fahrradclub ADFC erneut mit einer Umfrage im Internet feststellen. Aktive Radfahrer können noch bis 30. November beim ADFC-Fahrradklima-Test die Radverkehrsbedingungen in ihren Städten und Gemeinden bewerten. Als Sonderbefragung wird in diesem Jahr der Umgang mit der Covid-19-Pandemie in Bezug auf Radfahren thematisiert. Damit sollen wertvolle Daten generiert werden, um Stärken und Schwächen zu ermitteln und stadtspezifische Förderstrategien für den Radverkehr zu entwickeln.

Der ADFC-Fahrradklima-Test wird seit 2012 vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans gefördert. Auf einer Veranstaltung im Frühjahr 2021 sollen nicht nur die Orte mit dem besten Ergebnis je Stadtgrößenklasse von ADFC und Ministerium ausgezeichnet werden, sondern auch diejenigen Städte und Gemeinden, die seit der Befragung des Vorjahres am stärksten aufgeholt haben. An der Befragung des jüngsten ADFC-Fahrradklima-Tests 2018 nahmen knapp 170 000 Menschen teil. 683 Städte konnten in die Bewertung aufgenommen werden, ins Ranking aufgenommen werden nur Kommunen von mindestens 50 Teilnehmern an. Starnberg landete im landesweiten Vergleich mit der Note 4,5 weit hinten auf Platz 31 von 33, am besten im Landkreis schnitt Weßling mit einer 3,7 ab. Wer mitmachen möchte, findet den Fragebogen im Internet unter der Adresse www.fahrradklima-test.adfc.de.

© SZ vom 13.10.2020 / phaa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema