Kino-Open-Air:Mambo, Salsa und das späte Glück

Starnberg: Kino open Air - Cubanische Band
(Foto: Nila Thiel)

Das Glück kommt oft später als erwartet, so war es auch am Mittwochabend beim Start des Kino-Open-Airs in Starnberg. Die Filmvorführung auf dem vom Regen gezeichneten Gelände des Seebads war für 20.30 Uhr angekündigt, tatsächlich fing Gabriele Muccinos Drama "Auf alles, was uns glücklich macht" erst eineinhalb Stunden später an. Vorher spielte das Yeni-Toro-Ensemble Musik à la Ry Cooders "Buena Vista Social Club", also Son, Mambo, Salsa und Guaracha. Die grob geschätzt 150 Zuschauer nahmen's sportlich, sie waren ohnehin gut gerüstet für eine frische Filmnacht. Warme Sachen und Regencapes mitzubringen, empfiehlt sich auch bei den nächsten Freiluftvorstellungen, denn Kinochef Matthias Helwig ist offenbar wild entschlossen, das Programm durchzuziehen, ob es stürmt oder wie aus Kübeln gießt. Die Open-Airs ziehen sich heuer durch das komplette Fünfseen-Filmfestival und dauern bis zum 31. August. Am Freitag läuft der Anime-Film "Demon Slayer", am Samstag Thomas Vinterbergs "Der Rausch" und am Sonntag Ed Herzogs Kultkrimi "Kaiserschmarrndrama" samt Konzert.

© SZ vom 30.07.2021 / sum
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB