Gilching:Jetzt auch Bruder des Autorasers in U-Haft

Der 38-Jährige soll Zeugen der Attacke eingeschüchtert und ihnen Geld geboten haben, damit sie ihre Aussagen ändern.

Nachdem ein 31-jähriger Gastronom mit seinem SUV in der Nacht zum 11. September in Gilching laut Polizei wegen eines Streits in eine Personengruppe gefahren war, befindet sich jetzt auch dessen 38-jähriger Bruder in U-Haft. Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord mit. Bei den Ermittlungen sei bekannt geworden, dass der Bruder versucht habe, massiv Zeugen des Vorfalls einzuschüchtern und Einfluss auf sie zu nehmen.

Es sei Zeugen auch Geld geboten worden, wenn sie ihre Aussagen vor der Polizei änderten. Daraufhin ordnete die Staatsanwaltschaft an, den 38-Jährigen festzunehmen, der ebenso Gastwirt ist.

Bei der Autoattacke nahe des Bahnhofs Argelsried war ein 45-jähriger Mann leicht verletzt worden. Inzwischen hat die Kripo einen weiteren Mann aus der Gruppe ausfindig gemacht, der in der Nacht von dem Wagen des mutmaßlichen Täters aus Gilching erfasst worden ist. Das leicht verletzte Opfer hatte sich vom Tatort entfernt, bevor die Polizei eintraf. Noch unklar sei das Tatmotiv, so die Staatsanwaltschaft, die gegen den Autofahrer wegen versuchten Mordes in sechs Fällen ermittelt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusHilfe für Familien
:"Kinder machen nie absichtlich Probleme"

Daniela Häusele aus Herrsching coacht Kinder und Jugendliche, meist leiden diese unter Stress. Ein Gespräch über zunehmenden Leistungsdruck und darüber, wie Familien Problemen vorbeugen können.

Lesen Sie mehr zum Thema