Feldafing:Siemens spendet mehr als 50 000 Euro

Feldafing: Die gespendeten Matratzen werden abgeholt.

Die gespendeten Matratzen werden abgeholt.

(Foto: Jana Islinger)

Der Erlös ist durch den Rückbau des Tagungszentrums erzielt worden. Davon profitieren vier lokale Organisationen und ein dem Konzern nahestehender Verein.

Das Technologieunternehmen Siemens spendet mehr als 50 000 Euro an fünf gemeinnützige Organisationen. Die Summe ist durch den Rückbau des Tageszentrums Feldafing und den Verkauf wieder verwertbarer Materialien und Möbel erzielt worden. Vier der fünf Initiativen, die sich nun über einen finanziellen Zuschuss freuen dürfen, haben ihren Sitz in Feldafing.

Dazu zählen unter anderem die Freiwillige Feuerwehr und die Nachbarschaftshilfe Feldafing, die jeweils 7000 Euro erhalten. Die größte Summe geht mit 26 000 Euro an den konzerneigenen Verein "Siemens Caring Hands". Die Initiative unterstützt überall dort, "wo Hilfe am nötigsten ist", wie Siemens schreibt. Aktuell ist der Verein unter anderem im Nahen Osten und der Ukraine im Einsatz. Zudem sind auch zahlreiche Sachspenden übergeben worden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSicherheit im Netz
:"Die Master-Passwörter sind der Schlüssel"

Was passiert nach dem Tod mit E-Mail-Konten, Accounts in den sozialen Medien und Abos bei Streamingdiensten? Coachin Dagmar Primbs empfiehlt, den digitalen Nachlass rechtzeitig zu regeln.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: