Corona-Pandemie:Sieben-Tage-Inzidenz sinkt nur leicht

Leicht rückläufig ist im Landkreis Starnberg die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Pandemie. Nachdem das Robert-Koch-Institut am Freitag mit 708,6 den höchsten jemals im Fünfseenland registrierten Wert vermeldete, sank diese Zahl am Sonntag auf 686,6. Dennoch bleibt Starnberg im Hinblick auf die Fallzahlen weiterhin in der Spitzengruppe der bayerischen Städte und Landkreise. Ebenfalls vergleichsweise hoch bleibt das Infektionsgeschehen in der Stadt München (829,4) sowie den Nachbarlandkreisen Weilheim-Schongau (687,6), München (685,5), Bad Tölz/Wolfratshausen (648,9), Landsberg am Lech (626,3) und Fürstenfeldbruck (521,2). Der Durchschnitt im Freistaat lag am Sonntag bei 527,4.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB