Bernried Das Schweigen der Küken

Der Street-Art-Künstler WON ABC beschäftigt sich in einer Ausstellung im Buchheim Museum mit der Massentierhaltung und was diese mit dem Menschen zu tun hat

Von Katja Sebald, Bernried

Die schlechten ins Kröpfchen, die guten ins Töpfchen, so hieß es einst bei Aschenputtel. Die schlechten in die Schreddermaschine, die guten in die Legebatterie, so lautet die moderne Variante des Märchens. Und längst geht es nicht mehr um Linsen, die von freundlich gurrenden Tauben nach gut oder schlecht sortiert werden, sondern um frisch geschlüpfte Küken, die von Menschenhand in nützlich und lebensunwürdig unterteilt werden: "ALL CHICKEN ARE BEAUTIFUL" heißt das neueste Projekt des Münchner Graffiti-Künstlers "WON ABC", mit dem er die Selektion und Tötung männlicher Küken in der industriellen Massentierproduktion anprangert.

Nur auf den allerersten Blick bilden die 26 quietschbunten Küken, die in den Vortragssaal des Buchheim-Museums eingezogen sind, einen grell-fröhlichen Reigen und eine womöglich "kinderfreundliche" Ergänzung zu den durchaus martialischen Bildern der Street-Art-Ausstellung von "WON ABC & Friends". Schaut man ein bisschen genauer hin, dann muss man schnell feststellen, dass in einigen dieser "süßen" Pappküken bereits das Fleischermesser steckt, dass andere einen Totenkopf vor sich her tragen und wieder andere Aktivisten im Kostüm von Frankenstein und Hannibal Lecter sind, dass sie als "Muslim Prayer", als "Suicide Bomber", als "Vietcong Rebel" oder gar als "Boandlkramer" auftreten.

"All chicken are beautiful" heißt die Ausstellung von WON ABC im Bernrieder Buchheim Museum.

(Foto: Franz Xaver Fuchs)

Eines der Küken, die auf Platten aus Wellpappe gesprüht wurden, ist aus einem braunen Ei geschlüpft, es trägt eine braune Uniform und ist als "Nazi" betitelt. Ein anderes hat ein orangefarbenes Gefieder und trägt eine Föhnfrisur derselben Farbe - es heißt "Donald Trump" und kommt als schrille Überraschung aus einem Ei, das mit dem Star Spangled Banner bemalt ist. Für WON ABC ist das "geschundene Schredderküken" ein "Spiegel der menschlichen Existenz und deren Erscheinungsformen und Realität und Fiktion". Es gibt nicht nur "gute" weibliche und "schlechte" männliche Küken: Mit "ALL CHICKEN ARE BEAUTIFUL" will "WON ABC" zeigen, dass kein Mensch "nur böse oder nur gut ist, weder schwarz noch weiß, sondern dass die Wahrheit in den verschiedenen Abstufungen von Grau liegt".

Der ehemalige S-Bahn-Sprayer "WON ABC" wechselte nach einem Studium bei Robin Page an der Münchner Kunstakademie auf die legale Seite der Kunst und heißt im echten Leben Markus Müller. Graffiti, das war in den 1980er-Jahren Rebellion. "Uns war nur nicht klar, gegen was wir eigentlich protestierten", sagt einer der Sprayer in einem Dokumentarfilm, der im Rahmen der Ausstellung zu sehen ist.

Diese Zeiten sind längst vorbei: Die aktuellen Arbeiten von "WON ABC" sind, wenn nicht politisch, dann doch gesellschaftskritisch. Seine Serie "ALL CHICKEN ARE BEAUTIFUL" begann er im Sommer vergangenen Jahres mit einer Sprühaktion in München, einige Wochen später deponierte "WON ABC" zwei der gemalten Küken in einem vergitterten und nachts beleuchteten Trambahn-Wartehäuschen am Maria-Hilf-Platz in der Au. Nach einer Ausstellung in einer Münchner Galerie sind die Küken Ende Januar an den Starnberger See umgezogen.

Für Museumsdirektor Daniel J. Schreiber passt die aktuelle Street-Art perfekt ins Buchheim Museum, schließlich habe auch der Museumsgründer Lothar-Günther Buchheim seine ästhetischen Inspirationen nicht nur aus der sogenannten "Hochkunst", sondern aus der Volkskunst, dem Kunsthandwerk oder der Kunst von Autodidakten bezogen. Was also für Buchheim einst die "Wiesenpfade der Kunst" waren, ist für heutige Museumsbesucher die Kunst aus dem Münchner Untergrund.

Bereits seit Sommer 2016 ist "WON ABC" mit einer umfänglichen Werkschau im Buchheim Museum vertreten. Parallel zu seiner Ausstellung im Vortragssaal werden Arbeiten von rund 35 anderen Künstlern der Münchner Street-Art-Szene gezeigt.

Das Museum verdankt "WON ABC" bereits ein Graffiti-Wandgemälde an der Außenfassade, jetzt wird er noch einmal vor Publikum zu den Spraydosen greifen: An allen Wochenenden im März (4./5., 11./12., 18./19. und 25./26.3. 2017) werden in Live-Performances weitere Kükenbilder entstehen, die direkt im Museum gekauft werden können. Die Ausstellung "WON ABC & Friends" wurde bis zum 2. April 2017 verlängert.