Garmischer Autobahn bei Berg:Verwirrter Mann wird nach Unfall zum Geisterfahrer

Ein verwirrter 28-jähriger Autofahrer ist am Dienstagabend mit seinem Anhänger auf der Garmischer Autobahn bei Berg mit offenbar Tempo 180 in die rechte und mittlere Leitplanke gekracht. Laut Polizei war der Penzberger gegen 22.30 Uhr in Richtung München unterwegs, als er die Kontrolle über sein Gespann verlor. Nach dem Unfall stand das Auto entgegen der Fahrtrichtung. Der Mann ist noch etwa 500 Meter in die falsche Richtung weitergefahren und hat erst dann gewendet. Laut Polizei sei der 28-Jährige unverletzt geblieben, habe aber unter Drogen- und Alkoholeinfluss gestanden. Der Gesamtschaden: rund 21 000 Euro.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema