Staugefahr Bauarbeiten auf der A 96

Autofahrer müssen bis bis Ende Oktober mit Behinderungen rechnen. Die Autobahndirektion lässt die Fahrbahn erneuern.

Wegen Bauarbeiten kommt es von diesem Montag, 24. Juni, an zu Einschränkungen auf der Autobahn A 96 zwischen Greifenberg und Wörthsee. Wie die Autobahndirektion Südbayern mitteilt, wird der Verkehr in Richtung München bis zum 6. Juli auf drei Fahrbahnen inklusive des Seitenstreifens verteilt. Vom 6. Juli dann wird der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen tagsüber nurmehr auf einer regulären Spur fließen können. Nachts wird die Fahrbahn Richtung München komplett gesperrt und der Verkehr auf die Gegenspur umgeleitet. Davon erhofft sich die Autobahndirektion einen beschleunigten Bauablauf. Auch wenn die Baustelle überwiegend in der Nacht abgewickelt werde, sei aufgrund der hohen Verkehrsbelastung mit Behinderungen zu rechnen.

Insgesamt sollen die Bauarbeiten auf der Fahrbahnspur in Richtung München bis Mitte August andauern. Der Grund ist, dass die Fahrbahndecke zwischen Greifenberg und Wörthsee erneuert wird. Die Baustelle in Fahrtrichtung München wird voraussichtlich bis Mitte Oktober bestehen, dann folgen die Sanierungsarbeiten auf der Gegenfahrbahn in Richtung Lindau. Die neue Fahrbahndecke auf der A 96 soll laut Autobahndirektion "technisch optimiert" die Lärmbelastung reduzieren.

Im gleichen Zeitraum wird die Übergangskonstruktion der Amperbrücke mit lärmgeminderten Konstruktionen erneuert. Hierzu wird der gesamte Autobahnverkehr auf der Brücke auf die jeweilige andere Richtungsfahrbahn übergeleitet. Entsprechend dem Baufortschritt seien zudem mehrere nächtliche Sperrungen der Anschlussstelle Inning erforderlich, heißt es. Die konkreten Termine sowie die Umleitungen will die Autobahndirektion rechtzeitig mitteilen. Aktuelle Informationen gibt es im Internet unter www.abdsb.bayern.de/aktuelles/.