Staatsschutz ermittelt Angriffe auf Flüchtlinge und ein Drohbrief

Unbekannte haben in der Nacht auf den 1. Mai Eier gegen die Fassade einer Asylunterkunft in Kirchheim geworfen. Als ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes die Täter ansprach, flüchteten sie. Das Kommissariat für rechtsextremistisch motivierte Straftaten ermittelt. Zwei weitere Vorfälle mit rechtsextremem oder homophobem Hintergrund wurden bereits in den Tagen zuvor angezeigt: Am Montag beschimpfte eine 52-jährige Frau aus dem Landkreis Ebersberg eine aus Nigeria stammende Frau am Busbahnhof am Orleansplatz und beanspruchte aufgrund ihrer weißen Hautfarbe das Recht, zuerst in den Bus zu steigen. Als die 33-jährige Nigerianerin nicht reagierte, schlug die 52-Jährige ihr in den Rücken. Zeugen verständigten die Polizei, die Angreiferin wurde festgenommen, angezeigt und aufgrund ihres auffälligen Verhaltens in eine Klinik eingewiesen. Bereits am 20. April erhielt Dietmar Holzapfel einen Drohbrief; der Wirt der Deutschen Eiche im Glockenbachviertel ist als schwuler Aktivist bekannt.