bedeckt München
vgwortpixel

Leichtathletik:Schneller zu Bronze

Der München Marathon soll aufgewertet werden, mit mehr internationalen Spitzenläuferinnen und -läufern. Dennoch wollen die Organisatoren das Lokalkolorit der Veranstaltung mit zuletzt 21000 Teilnehmern bewahren.

Früher, als es beim München Marathon noch um deutsche Meistertitel ging, waren internationale Spitzenläufer am Start. Die Bestzeit des Kenianers Michael Kite über die 42,195 Kilometer lange Strecke steht seit dem Jahr 2000 bei 2:09:46 Stunden. Seit einigen Jahren jedoch entwickelt sich der München Marathon zur Breitensportveranstaltung, bei der sich ambitionierte Halbprofis mit zum Teil bunt verkleideten Hobbyläufern begegnen. Nun soll er wieder aufgewertet werden. Das gaben die Organisatoren eine Woche nach der 34. Auflage mit mehr als 21 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bekannt. Für den 35. München Marathon am 11. Oktober 2020 seien einige Neuerungen geplant.

Um vom Leichtathletik-Weltverband als Internationaler Straßenlauf anerkannt und mit dem Bronze-Label-Status ausgezeichnet zu werden, müssten zahlreiche Kriterien, Sicherheits- und medizinische Standards erfüllt sein. Entscheidend für eine Aufwertung seien die Zahl der Spitzenläufer und die internationale TV-Berichterstattung. Von 2020 an sollen deshalb mindestens je fünf Läuferinnen und Läufer aus den Top 300 der Weltrangliste in München an den Start gehen. "Wir sind und bleiben eine Großveranstaltung mit bayerischem Lokalkolorit, jeder kann mitlaufen", verspricht Gernot Weigl, Geschäftsführer der München Marathon GmbH. So soll es weiterhin bayerische Meisterschaften geben.