bedeckt München 21°
vgwortpixel

Handball:Zweiter Auswärtssieg

Drittligist TuS Fürstenfeldbruck zeigt sich beim 29:24-Auswärtssieg in Haßloch bestens erholt von der jüngsten Heimniederlage gegen Pforzheim.

Zwei Siege, eine Niederlage - mit dieser Bilanz haben sich die Handballer des TuS Fürstenfeldbruck in der noch jungen Saison der Tabellenspitze in der 3. Liga angenähert. Auffallend ist, dass beide Siege auf fremden Parkett gelungen sind, allerdings haben die Brucker die 27:31-Heimniederlage gegen die TGS Pforzheim prächtig verarbeitet. Der 29:24-Sieg bei der TSG Haßloch hatte einige erfreuliche Aspekte für Trainer Martin Wild. Zum einen feierte Johannes Stumpf nach seinen Nasenbeinbruch ein gelungenes Comeback, zum anderen zeigte sich der TuS in einem engen Spiel in der Schlussphase nervenstark und abgeklärt. Während sich bei den Gastgebern das Spiel auf den lettischen Nationalspieler Elvijs Borodovskis und den ehemaligen EHF-Cup-Sieger Denni Djozic (je 6 Tore) kaprizierte, bot der TuS eine mannschaftlich geschlossene Leistung, in der sich fast alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Neben Stumpf (3) war vor allem der Brucker Rückraum torgefährlich, für den Korbinian Lex, Sebastian Meinzer und Falk Kolodziej je viermal trafen, was auch Rechtsaußen Benedikt Hack gelang.