bedeckt München 21°

Eishockey:Zeit für gute Nachrichten

02.03.2021, xblx, Eishockey DEL2, EC Bad Nauheim - Toelzer Loewen emspor, v.l. Max French (Tölzer Löwen), Goal scored, T; Max French

Und wieder hat's gekracht: Keiner traf so oft wie Max French, der für eine weitere Saison bei den Tölzer Löwen unterschrieben hat.

(Foto: Jan Huebner/Imago Images)

Max French, Rekordtorschütze in der DEL2, wird auch in der kommenden Saison das Trikot der Tölzer Löwen tragen.

Von Christian Bernhard, Bad Tölz

Die Tölzer Löwen hatten in den vergangenen Tagen einige bittere Nachrichten zu verkraften. Da war zum einen das Playoff-Aus im DEL2-Viertelfinale gegen die Ravensburg Towerstars, das die verletzungsgeplagte Mannschaft von Trainer Kevin Gaudet ereilte. Und dann mussten nach dem Saison-Aus auch noch die Abschiede hochkarätiger Spieler verkündet werden: Maximilian Franzreb, DEL2-Torhüter des Jahres, wird so wie Offensivstütze Reid Gardiner und Luca Tosto, der U21-Förderspieler der Saison, in der kommenden Saison nicht mehr das Löwen-Trikot tragen. Franzreb und Tosto unterzeichnen bei DEL-Klubs Verträge, Gardiner wechselt nach Finnland. Die Weggänge von Marco Pfleger, Andreas Schwarz (beide Landshut) und Manuel Edfelder (Rosenheim) waren bereits vor Wochen fix.

Erst einmal fliegt der Rekordtorschütze nach Kanada, French hat seine Familie knapp acht Monate nicht gesehen

Es wurde Zeit für gute Nachrichten - und diese lieferten die Löwen am Samstagabend. Max French, mit 42 Treffern Torschützenkönig der Hauptrunde und Spieler des Jahres der DEL2, hat seinen Vertrag für eine weitere Saison verlängert. "Er ist nicht nur auf dem Eis, sondern auch als Mensch in der Kabine extrem wichtig für das Team", sagte Geschäftsführer Jürgen Rumrich. Wie wichtig der kanadische Stürmer auf dem Eis ist, wurde in den Playoffs deutlich, die er aufgrund einer Leistenverletzung verpasste. "Es war schon eine Enttäuschung. Es war so eine erfolgreiche und spannende Saison und dann so verletzungsgebeutelt in die Playoffs zu gehen und auch in den ersten Spielen noch zusätzlich Spieler zu verlieren, war ein schlimmes Gefühl", ärgerte sich der 28-Jährige, der mit seinen Toren gehörigen Anteil daran hatte, dass die Löwen die Hauptrunde überraschend als Zweiter abgeschlossen hatten. Sein Blick ging aber schon nach vorne: "Dann greifen wir eben nächste Saison neu an", erklärte er. French erzielte in seinen 43 Hauptrundenspielen 42 Tore und stellte damit einen neuen DEL2-Torrekord auf. Der Angreifer fliegt am Montag in seine kanadische Heimat zurück, wo er physiotherapeutisch weiter an der Leistenverletzung arbeiten wird. "Dann steht dem Sommertraining nichts im Weg", betonte der Stürmer, der erstmals nach knapp acht Monaten wieder seine Familie sieht.

French ist ein grundlegender Baustein für den nächstjährigen Kader, dessen Planung aufgrund der ausstehenden Zahlungen des ehemaligen Hauptsponsors Wee sehr kompliziert ist. Ein weiterer wäre die Vertragsverlängerung von Trainer Kevin Gaudet - und da sind die Löwen weiterhin sehr optimistisch. Gaudet hatte vor kurzem auf die Frage, ob er auch kommende Saison in Bad Tölz sein werde, im SZ-Interview geantwortet: "Es sieht gut aus."

© SZ/toe
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema