bedeckt München 16°

Basketball:Gravierende Neuerungen

Markus Klusemann (mitte) neuer Trainer Basketball TS Jahn München

Markus Klusemann (Mitte), 35, ist der neue Trainer der Basketballerinnen des TSV Jahn München. Der bayerische Verbandstrainer löst Rüdiger Wichote ab, der die Zweitligamannschaft insgesamt acht Jahre lang trainiert hatte.

(Foto: Picasa; privat)

Markus Klusemann trainiert künftig die Zweitliga-Frauen des TS Jahn München.

Noch befindet sich Markus Klusemann, der neue Trainer des Basketball-Zweitligisten TS Jahn München, auf einer Radtour in Polen. Kommende Woche starten die Münchnerinnen mit der Vorbereitung auf die Saison, die Anfang Oktober beginnen wird. Einige vertraute Gesichter werden dann nicht mehr da sein. "Bundesligateam stellt sich neu auf", teilt der Verein aus München-Bogenhausen auf seiner Internetseite mit. Eine Schlagzeile, die es trifft: So hat Rüdiger Wichote, der die Zweitliga-Frauen acht Jahre lang trainiert hat, für Markus Klusemann Platz gemacht. Der findet einen gravierend veränderten Kader vor und soll jetzt "die Jugend im Verein nach vorne bringen", wie er sagt.

Dass Anne Delafosse, eine der erfolgsreichsten deutschen Basketballerinnen aller Zeiten, ihre Karriere beenden würde, steht schon seit dem vergangenen April fest. Doch jetzt haben sich zwei weitere Spielerinnen der Starting-Five verabschiedet. Christina Schnorr, 26, wird ab September in Bad Tölz eine Lehrerstelle antreten und will sich die Fahrerei nach München ersparen. In der vergangenen Spielzeit war sie noch Referendarin in der Oberpfalz gewesen und ist von dort zu Training und Spielen angereist. Nicole Schmidt, 29, wechselt nach acht Jahn-Jahren zum Bundesligisten TSV Wasserburg, wo sie wieder auf ihre ehemalige Jahn-Kollegin Leonie Fiebich trifft. Auch Marie-Anne Bohn, 27, ist nicht mehr da. Lea Pfeifer, 19 und Johanna Häckel, 18, machen ihr weiteres Mitwirken von ihren zukünftigen Studienorten abhängig.

Markus Klusemann, der von Petra Fackler als Assistentin unterstützt wird, hofft noch auf die eine oder andere erfahrene Spielerin, so dass nicht das 17-jährige Ausnahmetalent Emily Bessoir und Centerin Anna Heise, 25, die ganze Punktelast tragen müssen. Bisher ist jedoch nur Fanny Szittya, 24, eine Aufbauspielerin aus Nördlingen, als Ersatz für Schmidt fix. Große Stücke hält der Trainer auf Praise Egharevba, eine 16-jährige Jugendnationalspielerin, die vom TSV München-Ost gekommen ist. "Es gilt, den Kader zu festigen und als Mannschaft zusammenwachsen zu lassen", beschreibt Klusemann seine Hauptaufgabe und fügt akademisch hinzu: "Viel Wert wird auf den Prozess gelegt."

Klusemann ist 35 Jahre alt und promovierter Sportwissenschaftler. Thema der Arbeit: "Spiel- und Trainingsanalyse im Basketball." Seit 2018 trainiert er die Nachwuchs-Bundesligamannschaft (WNBL) der Jahn-Mädchen. Mit ihr wurde er Dritter der deutschen Meisterschaft und vom Deutschen Basketball-Bund (DBB) zum Trainer des Jahres 2019 gekürt. Klusemann ist hauptamtlicher Trainer beim Bayerischen Basketball-Verband (BBV) und betreibt sein Jahn-Engagement nebenher.

Die Trennung von Langzeit-Trainer Wichote kam überraschend. Zweimal hintereinander erreichte der zuletzt die Playoffs, einmal sogar das Playoff-Finale zur ersten Liga. Zweitliga-Teamchef Franz Ostermayer spricht von "Reibungsverlusten" und von notwendigen "neuen Impulsen" für das Team, lässt aber auch Kritik an Wichote durchblicken: "Bei der Eingliederung der jugendlichen Top-Talente ist nicht genug passiert."