bedeckt München 23°

Baseball:Schnell nach Hause

David Wallace (rechts) von den Haar Disciples 2018 in Aktion.

(Foto: Claus Schunk)

Die München-Haar Disciples starten mit zwei deutlichen Siegen bei den Saarlouis Hornets souverän in die Bundesligasaison - und mit starken Zugängen. Am kommenden Samstag empfängt das Team die Heidenheim Heideköpfe

Die München-Haar Disciples sind mit zwei ungefährdeten Siegen in die neue Saison der Baseball-Bundesliga gestartet. Letztlich konnte die Mannschaft von Trainer Paco Garcia am Samstagabend sogar verfrüht die Heimreise von den Saarlouis Hornets antreten, weil sie nach dem deutlichen 17:1 in der ersten Partie das zweite Spiel aufgrund des klaren Vorsprungs vorzeitig beenden durfte. In beiden Spielen wurde deutlich, dass Zugang David Dinski, der von den Regensburg Legionären gekommen war, als Schlagmann eine Führungsrolle übernehmen kann.

Im ersten Vergleich sorgte er zusammen mit David Wallace und Klaus Nicolici für jeweils drei Punkte, im zweiten Spiel legte er gemeinsam mit Lukas Steinlein den frühen Grundstein für den Erfolg. Nach sieben Innings hatten die Disciples schon elf Punkte gesammelt, auch, weil die überforderten Hornets immer wieder Abwehrfehler begingen. Das zweite Duell endete dann mit 11:1 für die Gäste.

Auf dem Werferhügel stand am Samstagmittag zunächst der Tscheche Tomas Ondra, ihm gelang bei seiner Premiere für die Disciples ein souveräner Auftritt mit sechs Strikeouts; Saarlouis gelang der einzige, letztlich unbedeutende Punkt erst im siebten Durchgang. Jan Endrejat wurde hernach noch für Ondra eingewechselt. In der zweiten Partie gab sich der neue US-Werfer der Disciples, Louis Cohen, keine Blöße, er war aber lediglich fünf Durchgänge im Einsatz. In dieser Zeit gelang den Hornets ein Punkt, danach wurde der Münchner Zugang geschont. Das vereinseigene Talent Titus von Kapff, der eigentlich als Starter in die Partie gehen sollte, kam diesmal lediglich als Schlusspitcher zum Einsatz. Am kommenden Samstag empfangen die Disciples die ebenfalls zweimal siegreichen Heidenheim Heideköpfe für zwei Partien im Sportpark Eglfing.