Baseball:Ein Abwehrfehler zu viel

Haar Disciples unterliegen Mainz einmal knapp und einmal deutlich

Baseball ist, abgesehen vom artverwandten Cricket, die einzige Sportart, in der die Abwehr ständig in Ballbesitz ist. Das bedeutet allerdings auch, dass jeder einzelne Spieler zu jedem Zeitpunkt einen spielentscheidenden Fehler begehen kann. Am vergangenen Freitag begingen die Bundesligisten der Haar Disciples nur einen einzigen Fehler, einen so genannten error, zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. Und verloren deshalb ein denkbar knappes Spiel mit 1:2 gegen die Mainz Athletics. In der ersten Partie des Spieltags bei den Rheinland-Pfälzern hatten die Gäste acht Innings lang geführt. Im Duell der beiden deutschen Nationalmannschafts-Pitcher Jan-Niclas Stöcklin (Mainz) und Kevin Trisl (Haar) war allein Christoph Ziegler ein Punkt gelungen - dank eines seltenen "inside the park homeruns": Er legte eine komplette Runde bis zur Home Plate zurück, obwohl sein Schlag den Ball gar nicht über die Spielfeldbegrenzung befördert hatte. Im neunten und letzten Inning musste Trisl allerdings den Werferhügel erschöpft verlassen, der eingewechselte Greg Hendrix ließ mehrere Läufe auf die Bases zu. Dann leistete sich Richard Klijn den entscheidenden Fehler, als er einen Ball nicht festhielt und dadurch zwei Mainzer zum Sieg liefen. Am Samstag in Spiel zwei folgte dann eine deutliche 1:8-Niederlage. In der Tabelle rutschten die Disciples damit auf den sechsten Rang ab. Ablenkung vom Liga-Alltag gibt es für die Haarer nun während der Woche: In der neu gegründeten Euroleague bestreitet das Team um Trainer Michael Stephan am Dienstag- und Mittwochabend je eine Partie bei den Regensburg Legionären.

© SZ vom 25.04.2016 / cal
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB