Sendling-Westpark:Notstand am Zebrastreifen

Allein in diesem einen Stadtbezirk fehlen sieben Schulweghelfer

Von Christina Seipel, Sendling-Westpark

Stadtweit sind derzeit 532 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Einsatz, die Grundschulkinder beim Überqueren von Straßen und neuralgischen Verkehrsknotenpunkten unterstützen und dafür sorgen, dass sie sicher im Unterricht ankommen. Ob ein Einsatz Sinn macht, prüft die Abteilung Schulwegsicherheit im Mobilitätsreferat (MOR). In manchen Vierteln sind es jedoch zu wenige. In Sendling-Westpark etwa fehlen seit Beginn des neuen Schuljahres allein sieben Schulweghelfer. In einem Antrag fordert der Bezirksausschuss (BA) die Stadt auf, die Suche "massiv durch öffentlichkeitswirksame Maßnahmen zu verstärken". Um das Ehrenamt attraktiver zu gestalten, sollen außerdem weitere Anreize geschaffen werden wie eine Erhöhung der Aufwandsentschädigung. Das MOR hilft den Schulen bei der Suche, zum Beispiel durch Aufrufe im Hörfunk. Derzeit werde zudem "ein neuer Flyer und eine Posterreihe erarbeitet, die die Elternbeiräte bei der Akquise unterstützen soll", teilte ein Sprecher des Referates mit. Wer sich als Schulweghelfer engagieren möchte, kann sich unter schulwegdienste.mor@muenchen.de bewerben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB