Sendling:Das Maybräu soll abgerissen werden

Das ehemalige Maybräu, ein Bierkeller an der Lindwurmstraße, in dem sich früher die Arbeiter und Metzger des Schlacht- und Viehhofs in ihrer Freizeit trafen, soll laut einer Bauvoranfrage Wohn- und Geschäftsgebäuden mit Tiefgarage weichen. Im Sendlinger Bezirksausschuss (BA) wunderte man sich über die Abrisspläne, schließlich sei das Brauereigelände doch erst vor etwa zehn Jahren saniert worden. Die Brauerei Sendling, auch Maybräu genannt, gab es in den Anfangsjahren des Schlacht- und Viehhofs von 1876 bis 1893. Zurzeit findet man vorne auf dem Areal auf der Höhe von Kidlerstraße und Daiserstraße Büros und Agenturen, der Bierkeller darunter ist im hinteren Bereich des Grundstücks zugänglich und wird als Veranstaltungsfläche genutzt. Der BA will eine Reihe von Fragen geklärt sehen, bevor er sich eine Meinung bilden kann. Das geplante Bauvorhaben werde grundsätzlich kritisch gesehen, die Verdichtung sei massiv, hieß es übereinstimmend. So ist unter anderem ein Wohnturm in der Planung vorgesehen, was im BA die Frage auslöste, wie so etwas mit dem hohen Altbaubestand in der Umgebung in Einklang zu bringen sei. Auch will man wissen, wie die Denkmalschutzbehörde das Bauvorhaben einschätzt. Gefragt wird ebenso nach den Plänen der Stadt, was Kita-, Grün- und Spielflächen angeht. Schließlich entstünden auch woanders in Untersendling viele neue Wohnungen, etwa auf dem Rewe-Grundstück an der Wackersberger Straße.

© SZ vom 22.09.2021 / lo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB