bedeckt München 17°

Schwanthalerhöhe:Problematische Diagonale

Sie wollen nicht falsch verstanden werden in der Schwanthalerhöhe: Grundsätzlich begrüßt der Bezirksausschuss (BA), dass vom Sendlinger Tor zum Harras eine neue Radroute eingerichtet werden soll; die Stadt will eine zusätzliche Verbindung über die Theresienwiese prüfen. Im Gespräch ist eine Diagonale zwischen Beethoven- und Lipowskystraße. Problematisch sei aber eben, dass im Juli für gewöhnlich der Aufbau für das Oktoberfest beginnt, der Abbau ebenfalls viele Wochen dauert und die Querungsmöglichkeit von Ost nach West auf der Matthias-Pschorr-Straße noch weiter eingeschränkt wird. Damit verschlechtere sich die Situation für Fußgänger und Radfahrer weiter, stellt man im BA fest, und sieht die Variante mit der Diagonale insgesamt kritisch. Als Grundlage für eine weitere Planung schlägt das Gremium eine umfassende Verkehrszählung und -befragung im Frühjahr vor. Interviewt werden sollen Fußgänger und Radfahrer, die die Theresienwiese von Ost nach West queren, sowohl auf der Matthias-Pschorr-Straße als auch auf der Achse Beethovenstraße - Unterführung zum Verkehrsmuseum.

© SZ vom 12.01.2021 / ands
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema