bedeckt München 25°

Schwanthalerhöhe:Auf der Jagd nach Schrotträdern

In den eigenen vier Wänden auszumisten hat sich in der Pandemie zum gängigen Zeitvertreib entwickelt. Auch der öffentliche Raum soll in der Schwanthalerhöhe jetzt entrümpelt werden - und zwar von Schrott-Fahrrädern. Gern regelmäßig, schließlich zählt das Viertel zu einem der dicht bewohntesten der Stadt, und freier Raum ist rar. In einem gemeinsamen Antrag fordern Grüne und Linke/ÖDP im Bezirksausschuss Schwanthalerhöhe die Stadt auf zu sichten, welche nicht mehr fahrbaren Untersätze sich über das Quartier verteilen, und sie dann wegzuschaffen. Bei einem Rundgang durchs Viertel sei ihnen besonders außerhalb des Mittleren Rings aufgefallen, dass brauchbare Abstellplätze oft von Schrotträdern blockiert werden. Auch innerhalb des Mittleren Rings scheine der Überprüfungs-Turnus nicht mehr auszureichen, deshalb solle der regelmäßige Check hier künftig zweimal im Jahr stattfinden. An der Trappentreustraße stadtauswärts wünscht man sich zumindest einmal in zwölf Monaten eine solche Überprüfung. Dem Ansinnen schlossen sich auch die übrigen Parteien des Stadtteilgremiums an.

© SZ vom 21.05.2021 / Ands
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB