bedeckt München 17°

Schwabing:Wer findet am meisten?

Freie Fleckchen für Bäume und Wasserflächen gesucht

Mehr Grün, mehr Bäume - das will die Stadt fördern und sucht nach neuen Baumstandorten. Der Platz aber ist rar. Deshalb ist die Stadt schon im Oktober mit der Bitte an die Bezirksausschüsse herangetreten, sie mögen geeignete Plätze, Grünanlagen oder Lücken in Wohngebieten vorschlagen, wo Bäume gepflanzt werden könnten und dies bis zum 3. Mai an die Stadt weiterleiten. Der Bezirksausschuss (BA) Schwabing-Freimann unterstützt diese Idee nicht nur, sondern hat sich noch etwas Besonderes einfallen lassen.

Auf Initiative der Grünen-Fraktionssprecherin Nicole Kerstein sollen die Bürgerinnen und Bürger kräftig mit überlegen, an welchen Stellen das Viertel neue Bäume und auch Wasserflächen bekommt. Sie initiiert eine Challenge. Die Herausforderung: Wer findet bis zum 30. April mehr Standorte für Bäume und geeignete Flächen für Wasser? Die Mitglieder des Bezirksausschusses oder die Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils? Die Challenge ist ein Anfang, denn auch danach soll die Aktion des BA weitergehen. "Bäume und Wasserflächen tragen maßgeblich zur biologischen Vielfalt und zur Klimatisierung der Stadt bei", sagt Kerstein. "Dem ist nichts hinzuzufügen", so BA-Vorsitzender Patric Wolf (CSU). Vor allem öffentliche Flächen, aber auch private können genannt werden, die auf den ersten Blick für Bäume oder Wasser geeignet erscheinen. Die Vorschläge können die Bürger direkt an baumundwasser@ba12.org weitergeben. Der aktuelle Stand der Challange wird auf www.ba12.org mitgeteilt und regelmäßig aktualisiert.

© SZ vom 17.04.2021 / ole
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema