bedeckt München

Schwabing:Freizeitspaß aus der Bezirksausschuss-Kasse

Wie schon im vergangenen Jahr will die lokale Politik im Stadtteil Freimann einkommensschwachen Familien kostenlose Ferien- und Familienpässe ermöglichen. Das Gremium stellt auf Initiative der SPD 2318 Euro aus seinem Budget für 2020/2021 bereit, damit die Stadt die entsprechenden Dokumente an Kinder- und Jugendeinrichtungen sendet. Diese können an betroffene Haushalte, die sich derlei Ausweise für Angebote nicht leisten können, kostenlos ausgestellt werden. Im einzelnen finanziert der Bezirksausschuss (BA) Schwabing-Freimann damit 102 Ferienpässe für Kinder zwischen sechs und 14 Jahren, 59 Stück für Jugendliche bis 17 Jahren und 50 Familienpässe. "Kinder, Jugendliche und Familien mit schmalerem Geldbeutel sollen genauso am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können, insbesondere wenn sie in den Ferien nicht in Urlaub fahren können", heißt es in dem Antragspapier; die Anzahl der Ferienpässe sei per Abfrage bei den Einrichtungen ermittelt worden.

© SZ vom 26.10.2020 / smüh

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite