bedeckt München 12°

Schwabing:200 neue Radparkplätze

Schnell mal zum Einkaufen gehen und dabei sein Fahrrad diebstahlsicher anketten? So simpel das klingt, so schwierig ist oft die Umsetzung. Denn vor allem im innerstädtischen Bereich mangelt es häufig an Abstellanlagen für Räder.

Im westlichen Schwabing soll deshalb nun an einigen Stellen nachgebessert werden. Bereits beschlossene Sache ist die Umwandlung zweier Kfz-Stellplätze vor der Rewe-Filiale an der Ecke Schleißheimer/ Herzogstraße in 20 Fahrradstellplätze. Das Baureferat schlägt in Abstimmung mit dem Planungsreferat außerdem vor, im Bereich der Herzogstraße 51 und der Römerstraße 2 und 37 weitere 40 Radparkplätze zu schaffen. 140 Abstellmöglichkeiten sind auch längs der Ainmillerstraße im Gebiet zwischen Habsburger und Kurfürstenplatz geplant, sechs Lastenräder sollen dort ebenfalls unterkommen.

Summa summarum wären das dann 200 Radparkplätze, die statt bisheriger Autostellplätze auf Kosten von 23 Autoparkplätzen geschaffen würden. Die Verwaltung würde zudem gerne im Umfeld des Gisela-Gymnasiums die Abstellsituation für bis zu 94 Räder optimieren - ein Vorhaben, das der Bezirksausschuss Schwabing-West ausdrücklich begrüßt. Die Lokalpolitiker müssen sich, ehe sie ihr Votum endgültig abgeben, aber erst noch einmal sämtliche Vorschläge des Baureferats an Ort und Stelle genauer anschauen.

© SZ vom 07.09.2020 / eda

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite