Olympiahalle Mehr als 90 Anzeigen nach Razzia bei Rap-Konzert

Die Rapper Bonez MC und RAF Camora bei einem ihrer Konzerte - sie reagierten ziemlich gelassen auf die Razzia in München.

(Foto: imago/Jan Huebner)

Die Münchner Polizei rückte mit einem Großaufgebot zur Olympiahalle an und kontrollierte die Zuschauer auf Drogen - mit Erfolg. Für das Rap-Duo Bonez MC und RAF Camora sind Razzien nichts neues.

Von Melanie Staudinger

Seinen Humor hat der Deutschrapper RAF Camora beim Gastspiel in München offensichtlich nicht verloren. "13 000 in München! Wahnsinn, ihr habt zerlegt! ('ne Stunde danach haben 150 Polizisten die Busse und Backstage zerlegt)", schreibt er auf Instagram, dazu hat der Musiker ein Foto aus der ausverkauften Olympiahalle gepostet, wo er am Freitagabend während der "Palmen aus Plastik"-Tour zusammen mit dem Rapperkollegen Bonez MC aufgetreten ist. Doch die Fans und ihre Idole waren nicht alleine. Die Münchner Polizei rückte mit einem Großaufgebot an - und kontrollierte die Zuschauer auf Drogen und Alkohol.

Mehr als 110 Beamte durchsuchten die Zuschauer in der Olympiahalle und in der Umgebung. SIe waren durchaus erfolgreich, wie ein Polizeisprecher berichtete. 64 Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz schrieben die Polizisten, sie stellten Marihuana, Kokain und Amphetamine fest. Dazu kamen 34 Anzeigen gegen Fahrzeugführer, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss standen. Drei Personen wurden am Steuer ohne Führerschein erwischt. Auch der Tourbus und der Backstage-Bereich wurden durchsucht, auch dort wurden die Polizisten fündig.

Freizeit in München und Bayern So soll das neue Eishockeystadion aussehen
Olympiapark

So soll das neue Eishockeystadion aussehen

Ein dänisches Architekturbüro wird im Olympiapark die neue Sporthalle bauen. Die multifunktionelle Arena soll 100 Millionen Euro kosten und Platz für 11 500 Zuschauer bieten.   Von Johannes Schnitzler und Ralf Tögel

Nach Angaben der Münchner Polizei ist die Aktion in der Olympiahalle schon länger geplant gewesen. Es hätten auch bei früheren Konzerten der beiden Deutschrapper in anderen Bundesländern regelmäßig Razzien stattgefunden. In der Vergangenheit habe es im Umfeld der Konzerte immer wieder Hinweise auf Drogenmissbrauch gegeben, sagte der Polizeisprecher.

Bei Konzerten kommt es nach Angaben der Münchner Polizei immer wieder zu Razzien, so viele Anzeigen wie am Freitag allerdings gebe es selten, so ein Polizeisprecher.

Erst im Dezember kontrollierten die Beamten bei einem Konzert der Hip-Hop-Band Cypress Hill. Dort wurden 34 Besucher mit Drogen erwischt, darunter eine 54-jährige Frau und ihr 23 Jahre alter Sohn, die sieben Joints dabei hatten. Da die Band aus Los Angeles ihren ausschweifenden Marihuana-Konsum öffentlich zur Schau stellt und als ihr Markenzeichen propagiert, hätten die Kontrollen niemanden überraschen dürfen. Vor dem Konzert mit 6000 Besuchern in München hatten die Beamten die Veranstalter sogar gewarnt. Sollten die Musiker auf der Bühne Drogen konsumieren, werde man einschreiten. Doch während die Band um die Rapper B-Real und Sen Dog Verzicht übte, wurden die Fans geschnappt. Es wurden Marihuana und synthetische Drogen sichergestellt.

RAF Camora und Bonez MC jedenfalls haben sich durch die Razzia den Spaß augenscheinlich nicht verderben lassen. "München hat gewonnen!! Bis jetzt wart ihr die Lautesten", verkündet Bonez MC auf Instagram. Und nur einen Tag später beim Gastspiel des Duos am Samstag in Wien konnten die beiden einen berühmten Fan begrüßen: FC-Bayern-Fußballer David Alaba besuchte das Konzert in der Stadthalle, wie österreichische Medien berichteten.