Stürze ins Gleis:Über Blindenstock gestolpert

Münchner Polizei ermittelt wegen eines schweren Unfalls am Westpark und vermeldet, dass ein U-Bahn-Unfall dank des Rettungstunnels glimpflich verlief.

Zwei Stürze auf Gleise mit völlig unterschiedlichem Ausgang vermeldet die Polizei. Mit schweren Kopfverletzungen endete dabei der Spaziergang eines 94-jährigen Münchners am vergangenen Mittwoch auf dem Fußweg am Stegener Weg zum Westpark. Als er einen Mann mit Blindenstock überholte, stolperte er über jenen Stock und stürzte so unglücklich auf ein Trambahngleis, dass ihn ein Notarzt in die Klinik bringen musste. Wie die Polizei weiter meldet, werde der Blinde als Zeuge gesucht. Glück im Unglück hatte hingegen ein 49-Jähriger, der am Freitagvormittag versehentlich am U-Bahnhof Goetheplatz die Bahnsteigkante übersah, ins Leere trat und ins Gleis fiel. Als eine einfahrende U-Bahn die Vollbremsung einleitete, habe sich der Mann sitzend aufgerichtet und seitlich in den Rettungskanal weggedreht - ihm sei außer den Sturzfolgen nichts passiert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema